Schlagwort-Archive: Altaussee wesentlich gesund

Gesund essen beim Narzissenfest Altaussee.

Altaussee wesentlich gesund Altauissee vegan vegetarisch

Gesund essen beim Narzissenfest in Altaussee.
Altaussee vegan vegetarisch ist in der Leitnervilla angesagt. Statt der allgegenwärtigen fetten Würstchen gibt es hier Silizium und rohe biologische Kakaospezialitäten aus nicht hybridisierten Kakaobohnen.
Silizium und roher Kakao
Silizium braucht der Körper für den Zellstoffwechsel,  den Zellaufbau, die Stärkung des Bindegewebes, zur Stärkung des Immunsystems, die Elastizität der Blutgefäße,  die Hemmung des Alterungsprozsses im menschlichen Gewebe.
Roher Kakao hat einen sehr hohen Anteil an Antioxidantien, hat einen positiven Effekt auf die Endothelfunktion und wirkt  blutdrucksenkend.

Gesund essen beim Narzissenfest Altausee:
Vorschlag: Altaussee vegan vegetarisch
Nach frischem Brennnesselgemüse und dem Verspeisen invasiver Neophyten in Frühlingsrollen mit Japanischem Staudenknöterich folgt als gesunder Nachtisch: Konfekt aus Mineralkomposit mit rohen Kakaospezialitäten. 

Gesund essen beim Narzissenfest Altaussee.
Vorschlag: Altaussee vegan vegetarisch
Das Mineralkomposit wird den Gästen der Leitnervilla zum Verzehr nicht nur  zur Körperpflege angeboten.
Dieses Mineralkomposit basiert auf der interdisziplinärer Grundlagenforschung  der Universität Greifswald über bioaktive Mineralstoffe.
Das Mineralkomposit verfügt dadurch über besondere einmalige Eigenschaften und unterscheidet sich von anderern Erden.
Geophagie das Essen von Mineralien ist so alt wie die Menschheit.
Geophagie (Erdessen) das Essen von Erde ist vielschichtig und umfassen ein weites Spektrum.

  • Erden wurden und werden als Nahrungsmittelersatz oder -zusatz genossen
  •   zur Entgiftung von Nahrungsmitteln verwendet.
  • Sie kommen in der Schwangerschaft wie in der Laktation zur Anwendung, um den Verlauf der Schwangerschaft, die Entbindung und die Entwicklung des Neugeborenen positiv zu beeinflussen.
  • Erden helfen bei Allergien, Blähungen, Übelkeit Darmerkrankungen aller Art hervorgerufen durch Parasiten, Darmentzündungen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Magengeschwür, Gastritis ,Sodbrennen.
    Die heilenden Erden binden unter anderem auch Gallenflüssigkeit, Cholesterin Histamin, Toxine und Speisefette. Bakterien, schädliche Substanzen und Gifte werden ausgeschwemmt. Das Immunsystem wird entlastet und kann sich anderen Aufgaben zuwenden. So verwundert es nicht, wenn Menschen, die heilende Erden wegen Darmproblemen zu sich nehmen feststellen, dass auch Kopf- und Rückenschmerzen verschwinden, die Haut straffer wird, Unreinheiten zurück gehen, Gelenkbeschwerden sich verbessern, allergische Reaktionen verschwinden und sich das allgemeine Befinden verbessern kann.
    Die innere Anwendung von Erden umfasst die Behandlung von Infektionskrankheiten. Paracelsus stellte eine mit Erde versetzte Arznei gegen Pest her. Syphilis, Pocken und neuerdings sogar AIDS waren und sind Indikationen für die Applikation von Erden.

Heilerde ist nicht gleich Heilerde.
Heilerden bestehen aus granularen Materialien, die sich aus winzigen zum Teil nur einen tausendstel Millimeter grossen Körnchen kolloidal zusammensetzen.
Die Fähigkeit schädliche Substanzen und Gifte zu binden, sie der Ausscheidung zuzuführen verdankt die Heilerde ihrer perfekten physikalischen Beschaffenheit. Auf langjähriger Kolloidforschung basiert die Erkenntnis, dass für die biologische Wirksamkeit der Mineralien in granularen Erdkompositen die Erhöhung des kolloidalen Anteils besonders wichtig ist.
Die biologische Wirksamkeit des Mineralkomposits ist durch entsprechende Testungen belegt.
Das Altausseer Mineralkomposit als Kosmetik
zum Video heuer in Altaussee
Zur gesunden Wirkung von rohem Kakao:
Nur weil Schokolade dunkel ist ist sie nicht gesünder. Auch hoher Kakaogehalt sagt nichts über die Gesundheit der Schokolade aus. 
Doz. Dr.Wolfgang Jülich Universität Greifswald über die blutdrucksenkende Wirkung des Kakaos

Altausseer Narzissenfest Motive 2016:

Narzissenfest altaussee Almhütte des Generationenhauses
Altausseer Narzissenfest  Almhütte des Generationenhauses. Bis in Detail ausgearbeitet Blumenbank mit Blumen vor dem Fenster, Ziehbrunnen, im angelegter Vorgarten Tisch und Bank vor der Hütte
Altaussee wesentlich gesund Narzissenfest Kuh mit Steirerhut
Altausseer Narzissenfest. Kuh mit Steirerhut
Altausseer Narzissenfest 2016 Kuh geschmückt zum Almabtrieb
Altausser Narzissenfest 2016

Essen beim Narzissenfest Altaussee

Essen zum Altausseer Narzissenfest Leitnervilla Staudenknöterich vegan vegetarisch
Altausseer Narzissenfest vegan vegetarisch: Verspeist beim Narzissenfest Altaussee den invasiven Neophyten, den Staudenknöterich.

Das Narzissenfest Altaussee bietet die Möglichkeit den Staudenknöterichen, die wunderbare Bienenweiden sind, unglaubliche aromatische Verbindungen Polyphenole besitzen, anders als mit Giftkeule und Totalherbiziden, Erdaushüben zu Leibe rücken.

 Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund empfielt:
Frühlingsrollen mit Japanischem Staudenknöterich. Dazu werden dünne gekochte und abgetropfte Glasnudeln mit frischen, geschälten, in Streifen, Würfeln geschnittene Frühlingstriebe vom Japanischen Staudenknöterich, eine Portion fein gewiegter Vogelmiere, Löwenzahn-, Taubnesselblütenblättern, gehackten Winterheckenzwiebeln und geraspelten Karotten in eine Schüssel gegeben und gut vermischt.  Asiatisches Reispapier für etwa 15 Sekunden in warmem Wasser einweichen, bis die Blätter geschmeidig sind, mit der Nudelmischung füllen und zur Frühlingsrolle falten. Für eine Viertelstunde kühl stellen und mit scharf süßer Alantwurzelsauce abschmecken.

Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund verrät:
wie und  wo der Staudenknöterich beim Narzissenfest Altaussee zu finden ist.
Wer es am Altausseer Narzissenfest vegan vegetarisch versuchen will, kann die jungen, säuerlichen Triebe des Staudenknöterichs an naturbelassenen Standorten wachsend pflücken und sofort frisch essen.
Grundsätzlich sind sowohl der Sachalin-Staudenknöterich und der japanische Staudenknöterich essbar. Geht man am Ufer des Altausseer Sees am Friedhof vorbei in Richtung Seewiese ist auf der rechten Seite zu beobachten, wie der Saudenknöterich tatsächlich invasiv um sich greift. Hier breitet sich die Kolonie aus, verdrängt die heimische Flora und Fauna, durchbricht Mauerwerk, und zerstört den Uferhang. Dieser Standort ist ziemlich sicher nicht durch vergiftetes Erdreich kontaminiert. Ebenfalls sollte der Verzehr der Knöteriche vom oberen Flussufer der Maria Brandauer Promenade unproblematisch möglich sein. Auch hier wächst der Sachalin-Staudenknöterich ungebremst.
Die pflanzlichen Kraftprotze mit ihren wuchtigen Stängel können bis zu 20 cm am Tag wachsen und erreicht Höhen bis zu vier Metern. Sie bilden kräftige Rhizome aus. Die Wurzeln  bohren sich mehrere Meter tief in den Boden.Trotz Altausseer Narzissenfest vegan vegetarisch  aufpassen, dass keine Wurzelstücke weggeworfen werden, aus jedem kleinsten Rhizomstückchen kann eine neue Pflanzenkolonie entstehen und genau das soll in Altaussee vermieden werden. Gefragt in Altaussee ist die intelligente Strategie. Den Staudenknöterich durch Nutzung an den vorhandenen, naturnahen Standorte nachhaltig und sinnvoll einzudämmen.

Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund verrät:
Wie der Staudenknöterich  schmeckt.
Der Sachalin-Staudenknöterich und der japanische Staudenköterich mit den knotigen Stängeln ist verwandt mit Rhabarber und Buchweizen. Der japanische Staudenknöterich schmeckt ähnlich wie junger Rhabarbern und enthält wie dieser Oxalsäure, weswegen  Menschen die keinen Rhabarber wegen der Oxalsäure vertragen, sich auch beim Japanische Staudenknöterich zurückhalten und ihn nur spärlich genießen sollten.

Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund verrät:
Warum der Staudenknöterich so gesund ist:
Wegen der sekundären Pflanzenstoffe, Polyphenole ist der japanische Staudenknöterich in Medizin, Pharmazie und Nahrungsergänzung als besonders gesundheitsfördernd bekannt.
Seine Polyphenole zählen zu der Stoffklasse der Stilbenoiden (Stilbenderivate). Der hohe Gehalt des Reservatol im Japanischen Staudenknöterich stellt andere pflanzlichen Quellen wie Erdnüssen, Tomaten, Himbeeren, Maulbeeren, Pflaumen, Pinienrinde und Pinienkernen, Eukalyptus in den Schatten. Reservatol  ist das, was  blaue Trauben und  Rotwein gesund macht. Es wirkt antioxidativ, entzündungshemmend und anti-cancerogen. Es wirkt alterungsbedingten Degenerationsprozessen entgegen (Anti-Aging, lebensverlängernde Funktion).
Eine fettabbauende Wirkung des Reservatols ist belegt. Die getesteten Mäuse zeigten eine verbesserte Freisetzung und Verbrennung von Fettsäuren aus den Fettzellen und ein gehemmtes Wachstum der Fettzellen. Weitere positive Effekte zeigen sich in der Verminderung von Plaques-Bildung In den Blutgefäßen, und damit in einer präventiven Wirkung gegen koronare Herzerkrankungen und vaskuläre, insbesondere cardio-vaskuläre Erkrankungen wie z.B, Arteriosklerose, Darüber hinaus werden vorteilhafte Effekte in der Prävention und Behandlung von neurodegeneratlven Erkrankungen wie z. B. Demenzerkrankungen (z. B. Altersdemenz) oder Alzheimer-Erkrankungen beschrieben.

Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund verrät:
Warum der Staudenknöterich sich für biologisches Gärtnern eignet:
Der Sachalin Staudenknöterich wirkte zu gut für ein Pflanzenhilfsmittel, weshalb er vorläufig als biologisches Pflanzenhilfsmittel nicht mehr zu kaufen ist.
Unter Milsana® wurde der Sachalin Staudenknöterich als Pflanzenhilfsmittel angeboten. Das geht nun nicht mehr. Seine Wirkung kann man sich bis ein Pflanzenschutzmittel am Markt ist zu Nutze machen, indem man selbst Extrakte in Form von Jauchen oder Kaltansätzen herstellt.Der Sachalin Staudenknöterich  stärkt die Gesundheit von Zier- und Nutzpflanzen,  wirkt vorbeugend gegen Mehltau, Feuerbrand, Krautfäule bei Tomaten, sowie Schimmelbefall bei Gurken, Erdbeeren, Paprika oder Salat und gegen weitere  Blattpilze.

Narzissenfest Altaussee
Altaussee wesentlich gesund verrät:
Der Staudenknöterich hat eine höhere Energieeffizienz als Holz.
Der Sachalin Staudenknöterich ist getrocknet ein hervorragendes Brennmaterial und läßt sich zu Holzkohle verarbeiten. Im Privatbereich kann man aus ihm die Kohle erzeugen und damit  seinen Pyrolysekocher beheizen.
Pyrolysekocher arbeiten nach dem Prinzip der Holzvergasung. Ein Glutnest arbeitet sich von oben nach unten durch das eingefüllte, trockene Brennmaterial. Das dabei freiwerdende Gas wird verbrannt, übrig bleibt Holzkohle. Mit einem Input von ca. 8 kg kann bis zu 5 Stunden gekocht werden und dabei 40 % Holzkohle (vom Input) erzeugen.
Eine lohnende Investition und sinnvolle Verwertung des Neophyten, indem man den Staudenknöterich  dem biologischen Kreislauf wieder zuzuführt und gleichzeitig energieeffizient kocht. 

Zu dem Video Heuer in Altaussee

Zum Video  Zurück zur Natur vom Sonntag den 06.12.2015, 17.05 h im österreichischen Fernsehen  ORF2.

 

Altaussee wesentlich gesund heilende Pflanzenraritäten aus biologischem Anbau Hohenfried e.V

Ausgesuchte Heilpflanzen aus biologischem Anbau Hohenfried e.V für altaussee wesentlich gesund
Die Partnerwerkstätten Hohenfried e.V. arbeiten konsequent,  weil aus Überzeugung nach den Demeter-Richtlinien und sind deshalb Partnerbetrieb für Pflanzenraritäten aus biologischem Anbau Helmuth Focken Biotechnik e.K..
Im biologischem Anbau Hohenfried e.V  wird auf den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Mineraldüngern verzichtet.
Boden, Umwelt, Pflanze stehen in Zusammenhang. Gesunde Böden haben einen hohen Anteil an organischer Substanz mit einer unglaublich hohen Vielfalt an Bodenmikroben. Je höher diese Vielfalt, umso mehr Nährstoffe können die Wurzeln aus dem Boden aufnehmen und die Pflanze mit vielfältigen Substanzen ernähren. Im konventionellen Anbau wird diese Vielfalt an Mikroben durch die zum Teil auch gesundheitsgefährdenden Herbizide und Pestizide größtenteils vernichtet.
Von vielen Hobbygärtnern wird ungewollt der gesunde, heimische Boden des Hausgartens durch das Ausbringen von nicht biologischen Düngern vergiftet, die mit Uran und Cadmium kontaminiert sind.

Ausgesuchte Heilpflanzen aus biologischem Anbau Hohenfried e.V
Es gibt viele Gründe Heilpflanzen selbst zu nützen und anzubauen.
Wenn heute chemischen Pharmazeutika boomen, so waren noch während des zweiten Weltkrieges ca. 90% aller verschriebenen Medikamente pflanzlichen Ursprungs. Heute wird immer mehr alt bekannten Pflanzen eine hocheffiziente Wirkungsweise unter Laborbedingungen nachgewiesen und Konzerne versuchen sie zu patentieren.
So ist der Jiagogulan eine der stärksten Pflanzen, die adaptogen wirken.
ebenso die bei uns wenig bekannte sibirische Hirschwurzel.
Das Wiesenarnika winterhart und frostfest ist viel leichter zu kultivieren als der geschützte Bergarnika.
Der Andorn, die winterharte, mehrjährige Pflanze gedeiht auf mageren, kalkhaltigen, durchlässigen Böden. Der Andornwein ist das Hustenelixier nach Hildegard von Bingen. Hippokrates, Dioskurides, Paracelsus verwandten ihn bei unterschiedlichen Erkrankungen.
Der echte Alant wurde vielseitig als Medizin, wie als Nahrungsmittel seit der Antike genutzt. Seine Wurzeln duften etwas nach Veilchen und schmecken süß. Mit Alantwein, der im Mittelalter als Gewürz gebraucht wurde, versuchte man sogar die Pest zu bekämpfen.
Die echte Goldrute kann Nierenzellen, Nierenentzündung heilen und zur Regeneration des Nierenparenchym beitragen.
Die Wilde Karde seit dem Mittelalter äußerlich bei Schrunden und Warzen verwendet, erfährt durch Wolf Dieter Storl eine aktuelle Beachtung, indem er die Pflanze zur Behandlung von Borreliose entdeckte
Heilpflanzen als Pflanzenraritäten aus biologischem Anbau Hohenfrie e.V , die in unseren Region Altaussee gut gedeihen können auch unter der Rubrik Pflanzenraritäten aus biologischem anbau Hohenfried e.V  bei Helmuth Focken Biotechnik e.K im shop bestellt werden.
Für Altaussee wesentlich gesund.at nachfolgend die Bestandsliste Heilpflanzen Gärtnerei aus biologischem Anbau Hohenfried e.V
Achillea millefolium Schafgarbe
Agastache foeniculum Anis-Duftnessel
Alchemilla alpina Silbermantel
Allium fistulosum Winterheckzwiebel
Allium odoratum Schnittknoblauch
Allium schoenoprasum Schnittlauch
Aloysia triphylla Zitronenverbene
Althea rosea var. nigra Schwarze Malve
Angelica archanglica ‚BLBP01‘ Engelwurz
Arnica chamissonis Wiesen-Arnika
Artemisia absinthium Wermut
Artemisia dracunculus var.sativus Französischer Estragon
Artemisia procera Colakraut
Bacopa monnieri Brahmi, Gedächtnispflanze TCM
Bulbine frutescens Bulbine
Chamomilla matricaria Kamille
Cymbopogon citratus Zitronengras
Dipsacus fullonum Karde
Echinacea purpurea Sonnenhut
Foeniculum vulgare ‚Purpureum‘ Bronzefenchel
Fragaria vesca var. semperflorens Monatserdbeere
Glycyrrhiza glabra Süßholz
Gynnostemma pentaphyllos Jiaogulan, Kraut der Unsterblichkeit
Helichrysum italicum Currykraut
Hypericum perforatum’Topaz‘ Johanniskraut
Hyssopus officinalis Ysop
Inula helenium Alant
Lavandula officinalis Lavendel
Lepidium latifolium Großblättrige Rauke
Leuzea rhapontica Hirschwurzel
Levisticum officinale Liebstöckl
Marrubium vulgare Andorn
Mentha X piperita Pfefferminze
Mentha rotundifolia Apfelminze
Melissa officinalis Nr.33 Zitronenmelisse
Monarda didyma ‚Squaw‘ Indianernessel -rot-
Nepeta cataria ssp. citriodora Weiße Melisse
Origanum vulgare ssp. hirtum Griechischer Oregano
Pelargonium ‚Citronella‘ Zwerg-Zitronen-Duftgeranie
Pelargonium ‚Concolor Lace‘ Haselnuß-Duftgeranie
Pelargonium X citriodorum Zitronen-Duftgeranie
Pelargonium X fragrans Muskatnuß-Duftgeranie
Pelargonium graveolens Korsische Geranie
Pelargonium ‚Prince of Oranges‘ Orangen-Duftgeranie
Pelargonium ‚Robers Lemon Rose‘ Rosen-Duftgeranie
Pelargonium tomentosum Pfefferminz-Duftgeranie
Pelargonium’Voodoo‘ dunkelviolette Geranie
Persicaria odorata Vietnamesischer Koriander
Plantago lanceolata ‚Libor‘ Spitzwegerich
Plectranthus amboinicus Jamaica-Thymian
Plectranthus venteri Rosenweihrauch
Rosmarinus officinalis Rosmarin
Rumex acetosa Sauerampfer
Rumex sanguineus Blutampfer
Rungia klossii Pilzkraut
Ruta graveolens Weinraute
Salvia dorisiana Fruchtsalbei
Salvia officinalis Gewürzsalbei
Salvia rutilans Ananas-Salbei
Salvia sclarea Muskatellersalbi
Salvia X greggii ‚Variegata‘ Pfirsichsalbei
Sanguisorba minor Pimpinelle
Solidago virgaurea Goldrute
Stachys officinalis Heilziest
Stevia rebaudiana Süßkraut
Teucrium X lucydris Edelgamander
Thymus citriodorus Zitronenthymian
Thymus fragrantissimus Orangenthymian
Thymus longicaulis ssp.odorat. Kaskadenthymian
Thymus serpyllum Feldthymian
Thymus vulgaris Deutscher Thymian
Tulbaghia violacea ‚Variegata‘ Zimmerknoblauch
Valeriana officinalis ‚BLBP19‘ Baldrian
Verbascum densiflorum Königskerze
Verbena officinalis Eisenkraut
Viola odorata Duftveilchen

Für Pflanzenraritäten aus biologischem Anbau Helmuth Focken Biotechnik e.K. wird neben biologisch, organischer Düngung einen weiteren  Weg für den Land- und Ackerbau eingeschlagen.
In Nachfolge von Herr Jung Ecosana bietet Helmuth Focken Biotechnik e.K  für den ökologischen und konventionellen Anbau Eokomit von Dr.Holzinger an.
Eokomit stellt Bakterien bereit, die organische Abfälle der schnelle Rotte zuführen und den Boden regenerieren. Die Mikroorganismen wie  Ba. Subtillis und einige weitere organisieren schnell einen ausgeglichenen Haushalt im Boden. Durch die entstehende Biozöonose entsteht Humus und Dünger wird eingespart.
Zu dem Video Heuer in Altaussee
Zum Video  Zurück zur Natur vom Sonntag den 06.12.2015, 17.05 h im österreichischen Fernsehen  ORF2.

Altaussee wesentlich gesund pflanzliches Adaptogen

Jiaogulan, Ginsen und Ingwer sind adaptogen wirkende Pflanzen

Altaussee wesentlich gesund Jiaogulan aus biologischem Anbau
adaptogen – wirkende Heilplanzen aus kbA werden bei Altaussee wesentlich gesund in der Küche vegan vegetarisch verwendet und können bestellt werden.

Altaussee wesentlich gesund:
Ein pflanzliches Adaptogen, wie das  des Jiaogulan gegen den Stress einsetzen.

Das Leben mit vielen einseitigen, chronischen Belastungen führt bei immer mehr Menschen zu Erschöpfungszuständen.
Um mit solchen Belastungen besser fertig zu werden, können adaptogen wirkende Pflanzen helfen, den Organismus in einen Zustand des unspezifisch erhöhten Widerstandes zu versetzen. Der pathologische Zustand des Menschen spielt dabei keine Rolle. Die Pflanze hilft den verschiedensten Körperfunktionen und bringt sie in den normalen Zustand zurück. Sie erhöht die Widerstandskräfte des Immunsystems.

Altaussee wesentlich gesund:
Wann ist eine Pflanze wie z.B. der Jiaogulan ein Adaptogen?

Ein Adaptogen ist eine Substanz, die den Körper unterstützt und eine normalisierende Funktion auf ihn ausübt. Ein Adaptogen ist nie, auch nicht in hohen Dosierungen schädlich und kann gefahrlos über längere Zeit konsumiert werden. Ungeachtet des pathologischen Zustandes muss es die verschiedenen Körperfunktionen in eine normale Balance zurückbringen können und es muss einen nicht spezifischen Einfluss auf die Erhöhung der Widerstandskräfte des Immunsystems ausüben. Es stellt das körperliche Gleichgewicht wieder her, unabhängig von der Art der vorangegangenen Störung.
Über- wie Unterfunktionen werden gleichermaßen positiv beeinflusst. Das Adaptogen vereint stärkende und harmonisierende Eigenschaften.
Seit Jahrtausenden verwenden Menschen in allen Weltregionen Pflanzen als Adaptogen, um den Körper zu unterstützen und eine normalisierende Funktion auf ihn auszuüben.

Altaussee wesentlich gesund:
Der Jiaogulan ist unter den adaptogen wirkenden Pflanzen einer der Wirksamsten, die bekannt sind.

Seit der Ming Dynastie, Anfang des 16 Jahrhundert ist die  Verwendung des jiaogulans nachweisbar.
Enthält der Ginseng etwa 20 Saponine, sind beim Jiaogulan (Gynostemma Pentaphyllum) über 80 Saponine nachweisbar. Diese Saponine sind natürliche organische Verbindungen, die unter anderem hormonstimulierende Eigenschaften haben. Neben vielen weiteren Indikationen wirkt der Jiaogulan besonders bei stressbedingten Indikationen.

  • Übermüdung, Erschöpfung, Reizbarkeit als Folge von chronischer Überforderung und dadurch entstehenden Stress.
  • Bei Abnahme der Leistungsfähigkeit, die durch nicht bewältigten Alltagsstress, wie natürliche Alterungsprozesse hervorgerufen wird.
  • Bei Störung des natürlichen Gleichgewichtes herbeigeführt durch Belastung durch Radikalbildner, besonders bei älteren Menschen.

Als echtes Adaptogen hat Jiaogulan keinerlei Nebenwirkungen im Gebrauch, und wirkt immer ausgleichend, balancierend.
Der Jiaogulan ist eine leicht zu ziehende, üppig wachsende Rankpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse.
Sie wird bis zu 7 m hoch. Grundsätzlich hat sie keine besonderen Ansprüche an den Standort.
Allerdings sollte auf biologische Düngung geachtet werden.
In guter Erde wächst der Jiaogulan schnell, nach wenigen Wochen kann man ernten. Im Herbst zieht die Pflanze ein, und treibt aus Rhizomen im nächsten Frühjahr wieder aus.
Unsere biologisch gezogenen Jiaogulan Pflanzen entstammen einer Herkunft, deren Wurzeln winterhart sind. Eine Überwinterung im Haus ist immer möglich.

Altaussee wesentlich gesund:
Adaptogen wirkende  Pflanzen können helfen,  den Stress zu verhindern, bzw. können die entsprechende Toleranz erhöhen.

Egal ob die Stressfaktoren physikalische, umweltbedingte, emotionale oder biologische Ursachen haben, die jungen, knackigen Triebspitzen des Jiaogulans schmecken in jeder Stressphase. Sie lassen sich roh und pur naschen oder in Salaten verwenden.
Der Jiaogulan hat einen lakritzartigen Geschmack. Dieser kommt von den wirksamen Bestandteilen der Pflanze, den Gypenosiden und den Ginsenosiden. Tee läßt sich sowohl aus getrockneten, als auch frischen Blättern des Jiaogulans zubereiten.

Altaussee wesentlich gesund: Beobachte Dich:
Verbessert sich die Widerstandskraft des Körpers gegen Stressfaktoren,  indem Du  Pflanzen, die adaptogen wirken, täglich nützt?
Wenn ja: Nur gesunde Pflanzen auf gesunden Böden können gesund ernähren und heilen. Deshalb am besten selber anbauen und wenn gedüngt nur biologisch.
Gib adaptogen wirkenden  Pflanzen, wie dem Jiaogulan, der in unserem Klima gedeiht, die Chance in Gärten und auf Balkonen gezogen zu werden und durch ihn natürlich gesund zu leben und natürlich gesund zu bleiben.
Adaptogen wirkende  Pflanzen und ausgesuchte, selten zu bekommende Heilplanzen aus kbA für das häusliche Umfeld werden bei Altaussee wesentlich vorgestellt und können bei Helmuth Focken Biotechnik unter der Rubrik Pflanzenraritäten bestellt werden.
 Altaussee wesentlich gesund betreibt die Leitnervilla, die vegan, vegetarisch betrieben wird.
Der Jiaogulan bei Altaussee vegan vegetarisch in der Küche.
Die Senfkresse bei Altaussee vegan vegetarisch in der Küche.

Hier können Sie den Film  Zurück zur Natur – Altaussee ORF2  von Christine Hager downloaden und mehr über das sanfte, stille Altaussee erfahren.
Begleiten Sie Maggy Entenfellner, die in der Leitnervilla übernachtet, den naturnahen Garten der Leitnervilla erkundet und das sanfte, nachhaltige Lebenskonzept vorstellt.

Zu dem Video Heuer in Altaussee
Zum Video  Zurück zur Natur vom Sonntag den 06.12.2015, 17.05 h im österreichischen Fernsehen  ORF2.

Adaptogene Pflanzen

 adaptogene Pflanzen-Jiaogulan
Altaussee wesentlich gesund adaptogene Pflanzen wie der Jiaogulan können und sollen in der Küche verwendet werden, wann immer sie zur Verfügung stehen. Adaptogene Pflanzen sind nie, auch nicht in hohen Dosierungen schädlich und können gefahrlos über längere Zeit konsumiert werden. Ungeachtet des pathologischen Zustandes wird ein Adaptogen verschiedenen Körperfunktionen in eine normale Balance zurückbringen und einen nicht spezifischen Einfluss auf die Erhöhung der Widerstandskräfte des Immunsystems ausüben.
Adaptogene Pflanzen aus biologischem AnbauIngwer,Ginseng

Altaussee wesentlich gesund stellt adaptoge Pflanzen vor, die in unserem Klima in jedem Gärten und auf Balkonen gezogen werden können. Adaptogene Pflanzen sollen Einzug finden in das tägliche Leben und finden vielfältig auch in der Küche Anwendung.
Altaussee wesentlich gesund kärt über adaptogene Pflanzen auf, wie sie das Immunsystems natürlich stärken. Ausgesuchte adaptogene Pflanzen,die auf Märkten selten zu bekommen sind, werden vom Partner den Werkstätten Hohenfried e.V. im biologischen Landbau angezogen und getopft.

Was hebt adaptogene Pflanzen hervor?

Adaptogene Pflanzen haben eine normalisierenden Wirkung auf viele Funktionen des Organismus. Als Adaptogen richtet sich nicht gegen eine spezielle Krankheit sondern ist vielmehr ein natürliches Mittel, das die Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen ganz unterschiedliche Sterssfaktoren erhöht und einen schützende Effekt gegen eine Vielzahl von negativen Umwelteinflüssen und gegen emotionale Belastung ausübt. Adaptogene Pflanzen wirkenbreitbandig, unspezifisch. Über- wie Unterfunktionen werden gleichermaßen positiv beeinflusst. Adaptogene vereinen stärkende und harmonisierende Eigenschaften und stärken das Immunsystems natürlich. adaptogene Pflanzen habend die Besoderheit, dass sie normalisierend.

adaptogene Pflanzen-aus-ökologischem-Anbau-im- Ökogarten-in- der-Anwendung
adaptogene Pflanzen in der veganen Küche Leitnervilla Altaussee

Adaptogene Pflanzen und ihr Wirkspektrum.

  • Sie regenerieren Nervenzellen
  • Sie verbessern das antioxidative Schutzsystems
  • Stärken den Stoffwechsels underhöhen die Abwehrkraft
  • Das antioxidative Schutzsystem ist eines der wichtigsten, lebenserhaltenden Systeme des Organismus adaptogene Pflanzen stärken es indem sie prophylaktisch wirken.
  • Bei dem  biologisch angebauten Jiaogulan kbA ist die Liste der positiven Einflüsse in die lebenserhaltenden Körperfunktionen unbegrenzt und unter den adaptogenenPflanzen zählt der Jiaogulan  zu den Wirksamsten.
  • Die in Südsibirien heimische Hirschwurzel kbA ( Leuzea rhapontica) aus dem Altai Gebirge wird fast 2 m hoch. Die in Sibirien von 1200 bis knapp 2000 m wachsende Pflanze ist winterhart. In Ihrer Heimat hat die adaptogenen Pflanze seit alters her große Bedeutung und wird vielseitig verwendet.

Heilpflanzen haben eine breitere unterstützende Wirkung als adaptogene Pflanzen, die breitbandig, unspezifisch wirken.

In der Verwendung als Heilpflanze wird die Wirkung aus Anlass einer klar umrissenen Abweichung vom Normalzustand (Krankheit) genutzt.

Heilpflanzen aus kbA:

echte Goldrute Solidago virganrea aus kbA

Unsere einheimische Goldrute unterscheidet sich von der kanadischen, durch kleineren Wuchs und kleinere Blätter. Sie ist eine mehrjährige Pflanze, die jedes Jahr an der gleichen Stelle wieder wächst.
Die Goldruten sind sehr anpassungsfähig und stellen keine besonderen Ansprüche an den Standort. Sie mag trockene Standorte, gedeiht sowohl auf kalkreichen als auch auf sauren Böden.
Seit alters her wird die Goldrute eingesetzt, um die Harnblase zu schützen, die Reizblase zu beruhigen. Als Heilmittel für die ableitenden Harnwege wurde sie seit dem Mittelalter gegen Blasensteine und Nierengriess genutzt. Sie soll Nierenzellen Nierenentzündung heilen können und zur Regeneration des Nierenparenchym beitragen. Sie wird eingesetzt bei Wunden und Mundentzündungen.
Die Goldrute wird als Tee getrunken, als Tinktur oder Kräuterwein angesetzt, gekaut, zerstampft auf Insektenstiche gelegt.

die Senfkresse Lepidium latifolium

Die Senfkresse ist eine bei uns in Vergessenheit geratene alte Nutz- und Gewürzpflanze, die als Wildpflanze ein breites Spektrum an Glucosinolaten hat und zu der Familie der Kreuzblütengewächse Brassicaceae( Cruciferae) zählt. Neben sehr scharfen, besticht sie auch mit ausgeprägt süßen Aromen. Der Geschmack dieses Urgemüses nach Senf, Meerrettich weist auf die wertvollen Glucosinate hin, die auch zahlreich im Kohlgemüsearten, Kresse zu finden sind und die dieses so gesund machen.

Wilde Karde (Dipsacus fullonum)

Kann die Wurzel Borreliose heilen?
Die zweijährige krautige Pflanze mit ihren stacheligen Blütenköpfe wurden früher von Webern zum Bürsten von Wollstoffen benutzt. Getrocknete Pflanzen lieferten einen wasserlöslichen Farbstoff, der als Ersatz für Indigo galt.
Im Mittelalter wurden Zubereitungen aus der Wurzel der Karde äußerlich bei Schrunden und Warzen verwendet. In der Volksheilkunde wird die Wurzel gegen Gelbsucht und Leberbeschwerden, Magenkrankheiten, kleine Wunden, Gerstenkörner, Fisteln, Hautflechten und Geschwüre empfohlen.
Wolf Dieter Storl entdeckte die Pflanze zur Behandlung von Borreliose.
Selbst daran erkrankt, heilte er sich im Selbstversuch mit der wilden Karde. Auch im Internet gibt es positive Erfahrungsberichte und Anleitungen.

Alant Inula helenium

Seit der Antike wird er  Wurzelstock das Alant  vielseitig als Medizin, Gewürz  wie als Nahrungsmittel verwendet. Die Wurzeln des Alant duften etwas nach Veilchen und schmecken süß.
Mit Wein aus  Alant und Tinkturen aus Alant rückte  man sogar der Pest zu Leibe.

Andorn Marrubium vulgare

Der Andorn Marrubium vulgare gehört zu der Familiei der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Die winterharte, mehrjährige Pflanze gedeiht am sonnigen Standort  auf mageren, kalkhaltigen, durchlässigen Böden. Der  Andorn wird 30 – 60 cm hoch. Seine weißen manchmal  leicht rosa Lippenblüten entspringen in runden Scheinquirlen aus den Blattachsen. Die nach dem Verblühen verbleibenden becherförmigen Kelche, mit ihren an der Spitze hakenförmig zurückgebogenen Zähnen waren namensgebend.( Andorn heißt ohne Dornen).
Mit seinem breiten Spektrum auf die meisten Organsysteme des Menschen hat der Andorn eine lange Tradition in der Anwendung als Heilpfllanze.
Der Andornwein ist das Hustenelixier nach Hildegard von Bingen. Hippokrates, Dioskurides, Paracelsus verwanten ihn bei unterschiedlichen Erkrankungen.
Getrockneter Andorn als Räucherwerk wurde seit Jahrtausenden zu kultischen Zwecken verwendet.

Eisenkraut Verbena officinalis


Es zählt zu den vier heiligen Pflanzen der Kelten. Das Eisenkraut wird auch als Wunschkraut oder Sagenkraut tituliert, verfügt über eine sehr feine, fliederfarbige Blüte, die ihre Pracht von Mai bis in den Oktober hinein entfaltet. Diese heilige Zauberpflanze sammelten die Kelten nur in finsterer Nacht, ohne jegliches Mondlicht.

Wiesenarnika.

Der sonnige Plätze mit gelegentlichem Halbschatten liebende Wiesenarnika wird 40 bis 50 cm hoch.
Wie der geschützte Bergarnika ist sein amerikanischer Verwandter der Wiesenarnika winterhart und frostfest. Er ist viel leichter zu kultivieren als der geschützte Bergarnika.
Bei dem Wiesenarnika, der etwas kleinere Blüten als der Bergarnika hat, werden ebenso die Blüten verwendet. Bei beiden Pflanzen ist die Heilwirkung gleich.
Heilpflanze mit entzündungshemmender und schmerzlindernder Wirkung wird das Arnika bei Zerrungen, Quetschungen, Faserrissen, Hexenschuss, Rheumaschmerzen, Verstauchungen, Blutergüssen, oder Muskelschmerzen verwendet.
Was sie noch zu diesem Thema interessieren könnte