Alle Beiträge von D. Janke

Über D. Janke

Mein Unternehmen Helmuth Focken Biotechnik e. K. habe ich im Oktober 2018 an Herrn Ralf Spisshofer in junge, gute Hände übergeben. Seit 2005 forschen, entwickeln wir .Was das finden Sie wie unsere Weltmarknischenprodukte Chitodent® auf www.helmuth-focken-biotechnik.de/

Weitere biologische Alternativen zu Plastikpartikel in Kosmetik und Zahnpasta in Sicht

sustainable-me.de Alternativen zu Mikroplastikpartikeln
rein natürliche Minerale oder Zellulosepartikel als biologische Alternative zu Mikro-Plastikpartikel in Kosmetik. Bild:Sustainable-me.de

Es gibt sowohl biologische, wie biologisch und gesunde Alternativen die den Einsatz von Plastikpartikel in Kosmetik  verzichtbar machen.

Winzige Plastikpartikel in Kosmetik aus Peelings, Haut- Haar-Zahnpflegeprodukten gelangen immer noch über die Abwassersysteme  ins Grundwasser, die Gewässer, ins Meer und  in unsere Nahrungskette. Viele Kosmetikhersteller kündigten an, auf den Einsatz von sogenanntem Mikroplastik (Plastikpartikel in Kosmetik) zu verzichten und stattdessen in Zukunft geeignete Alternativen einzusetzen.  Dem gesundheits- und umweltbewußten Verbraucher sollen nachfolgend weitere Alternativen zu Plastikpartikeln in Kosmetik aufgezeigt werden.

In vielen Kosmetikartikeln wie Körperpeelings, Deodorants, Zahnpasten, Shampoos sind kleinste Kunststoffteilchen, z.B. aus Polyethylen(PE) und Polypropylen (PP) enthalten. Die Plastikpartikel in Kosmetik entfernen entweder als Abrasiva (Schleifmittel) durch Reibung abgestorbene Hautschuppen und regen die Durchblutung der Haut an oder sie werden als Stabilisatoren und Füllmittel auch in Kosmetikprodukten eingesetzt.die winzigen Plastikpartikel in Kosmetik  sind chemisch beständig, farb-, geruchs- wie geschmacklos.

Polyethylen und Polypropylen sind biologisch nicht abbaubar und werden wegen der geringen Partikelgröße in Kläranlagen nicht oder unzureichend entfernt. Damit gelangt es in das Grundwaser die Gewässer, die Umwelt. Im Meer werden die Mikroplastikpartikel von Meereslebewesen aufgenommen und gelangen in unsere Nahrungskette.

Mikroplastikfrei ist keine Nischenlösung für Wenige, sondern ein Umbaumodell für viele Kosmetikartikel, Körperpeelings Deodorants, Zahnpasten, Shampoos  etc.

Ein Forschungsprojekt »KosLigCel« bietet im Rahmen des Spitzenclusters BioEconomy eine weitere geeignete Alternative für Kosmetik-Hersteller an, wie sie auf  Mikroplastik verzichten können. Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS leistet in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt, gemeinsam mit der CFF GmbH, einem Zellstoffverarbeiter aus Gehren in Thüringen, sowie der Skinomics GmbH aus Halle (Saale)den Beitrag dazu. Sie haben erfolgreich Alternativen aus biologisch abbaubaren Materialien entwickelt und getestet. Es kann materialwissenschaftlich bestätigt werden, dass Zellulosepartikel aus Hafer, Weizen und Mais, die die Anforderungen an Abrasivität und Reinigungsleistung in Zahn und Hautpflegeprodukten erfüllen. Bei Kosmetikprodukten zeigen sie  als Ersatz für Polyethylen vergleichbare Wirkung. Dies deshalb, weil  die Zellulosepartikel so designt werden können, dass ihre Größe, Form, Härte sowie Oberflächenstruktur zu den gewünschten Produkteigenschaften führt. Zellulose aus Buchenholz wird speziell modifiziert und optimiert. Im Wasser sind die Zellulosepartikel biologisch abbaubar und sie können kostengünstig hergestellt werden. Die Zellulosepartikel kommen damit auch als Füllstoff in Aluminiumfreie Deodorants in Frage. Eine Testzahnpasta mit den optimierten Buchenholzellulosepartikeln zeichne sich durch eine geringe Abrasionswirkung und dennoch gute Reinigungsleistung aus. Die biologisch abbaubaren Partikel in der Zahnpasta dienen der mechanischen Entfernung von bakterieller Plaque, Zahnverfärbungen und Essensrückständen dürfen dabei den Zahnschmelz allerdings nicht beschädigen.

Helmuth Focken Biotechnik e.K. bietet Zahnpflege- und Dermokosmetikpflegeprodukte ohne Chemie und nanodimensionierte Teilchen an. Es sind ultrafeine, rein natürliche kolloidal strukturierte Mineralkomposite.

Die Chitodent®Mineralkomposite für Zähne und Zahnfleisch, wie die Mineralkomposite für Dermokosmetikprodukte von Helmuth Focken Biotechnik e.K. sind ganz ohne Chemie, ohne Mikroplastik und ohne nanodimensionierte Teilchen.
Unser Körper hat entwicklungsgeschichtlich gelern, kolloidale Substanzen effektiv aufzunehmen oder die Aufnahme zu verweigern.  Dem gegenüber steht die neue „ Nanowelt“, die bekannten Gesetze ausser Kraft setzt,  problemlose Substanzen wirken nanodimensioniert  plötzlich toxisch im Körper und der Umwelt. Die Verarbeitung der selektiv abgebauten Mineralien basiert auf Patent und Forschungen der Universität Greifswald (Institut für Pharmazie am Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie.

Die Chitodent® Mineralkomposite wirken auf die Zähne nicht abrasiv und sind basisch. Sie vitalisieren die Mundschleimhaut und führen zu einer gestärkten Immunabwehr. Bei gleichzeitig gesunder Ernährung kann die gesamte Bakterienflora von Rachen bis zum Darm durch die Mineralkomposite neu aufgebaut werden. Die aufgenommenen Geopolymere wirken im Darm als mineralische Ballaststoffe. Durch ihre Bindefähigkeit für Toxine und  Stoffwechselschlacken schwemmen sie schädliche Stoffe aus. Andererseits bilden mineralische Ballaststoffe mit viskositätsbildenden Ernährungskomponenten interpartikuläre Netzwerke aus, die einen Schutzfilm für die Darmschleimhaut bilden. Wertvolle Inhaltsstoffe aus der Nahrung werden aus diesem Schutzfilm protahiert an die Darmschleimhaut abgegeben.
Chitodent® Mineralkomposit für Zähne und Mundschleimhaut kaufen im shop von Helmuth Focken Biotechnik e.K

Menschen, die mit Hautproblemen zu kämpfen haben, oft sind es heranwachsenden Menschen wenden Hautpflegeprodukten an. Sie sollten darauf achten, dass die Hautpflegeprodukte den Hydrolipidfilm der Haut nicht stören. Der durch die besondere Verarbeitung bedingte hohe Anteil von kolloidalem bzw. amorphem Silizium der Mineralkomposite ist so weich, dass die Hornhaut oder gar tiefer liegende Hautschichten nicht geschädigt werden können. Viele Hautprobleme können beseitigt und gesunde Haut gepflegt werden. Ganz ohne Chemie, nur unter Zugabe von pflegenden Ölen wirken die Mineralien z. B auch mit Heilwässer oder Quellwasser, das die meisten Cluster im kolloidalen Bereich besitzt,  synergetisch bei der Hautpflege zusammen.

Chitodent® Mineralkomposit für Zähne und Mundschleimhaut
rein natürliches Mineralkomposit Altausseer Minealkomposit für die Hautpflege
Wissenschaftliches zum Thema ultrafeine, rein natürliche kolloidal strukturierte Mineralkomposite in der patentierten Verarbeitungsform der Universität Greifswald

Magyar Vizsla in der Leitnervilla Thema Hundefutter ab Hof.

In Altaussee für meinen Magyar Vizsla zu kochen, heißt u.a. geeignetes Fleisch zu finden, aus dem seine Nahrung auch besteht.
In Altaussee  in der Leitnervilla wird vegan biologisch gekocht.  Vor dem Würzen wird  ein grosser Teil für den Hund abgezweigt.

Für Mensch wie Tier gilt: Man ist was man ißt.

Man ist was man isst. Das gilt für Mensch und Tier in der Ferienwohnin Altausssee mit Hund Leitnervilla
Auch beim Hundefutter ist es wichtig auf Nachhaltigkeit beim Füttern zu achten. Die Hamburger Hundepension meiner vegetarisch lebenden Freundin legt nicht nur bei der Ridgeback Hündin darauf grossen Wert.
Altaussee Ferienwohnung mit Hund
Jojo alias Dr. Meier in Hamburrg ist was er isst.
Hundefutter nachhaltig kaufen. Hundefutter ab Hof
Jojo  in Hamburg hängt glücklich kuschelnd ab. Ein gesunder, ausgeglichener Rüde, der energetisch hochwetriges Futter bekommt.

Biofertigfutter kommt für meinen Magyar Vizsla nicht etwa deshalb nicht in Frage,
 weil  Biofertigfutter in der Stiftung Warentest in letzter Zeit auffällig oft schlechte Testergebnisse einfährt:
Das Defu Katzenfutter vom Bio-Bauern Huhn schnitt „mangelhaft (5,0)“ ab. Das Bio-Futter versorge die Katze mangelhaft, schreibt die Stiftung Warentest: „Sehr fettreich, deutlich zu kurz kommen Vitamin E, Zink und Jod. Vitamin B1 war nicht nachweisbar, der Hersteller empfiehlt tendenziell zu hohe Futtermengen.“ Den Testern stieß auch auf, dass das Produkt als glutenfrei bezeichnet wurde, aber deutliche Mengen an Glutennachweisbar waren. Wenig besser schnitt mit „ausreichend (4,5)“ das Bio-Futter von Fressnapf ab. Auch hier passte den Testern die Nährstoffzusammensetzung nicht.
Entscheidend für mich ist: Fertigessen wie Fertigfutter  ist totes Essen. Wer es nicht spürt, läßt sich durch die visualisierten Ergebnisse basierend auf den Studien der Biophotonentheorie des deutschen Biophysiker Professor Fritz Albert Popp überzeugen. Visuelle Verfahren gibt es weiters von dem Lebensmittelforscher Walter Dänzer. Von vielen Lebensmitteln hat er Tröpfchen auskristallisiert und diese auf der Glasplatte fotografiert. Bioäpfel wiesen komplexe filigrane Kristallstrukturen auf. Es waren sogar fein verästelte Apfelbäumchen zu sehen. Auf den Photos von nicht Bioäpfeln waren nur Bruchstücke davon übergeblieben. Dasselbe bei Orangen, Gurken, Feldsalat. Hans Peter Bachmann vom helvetischen Bund für landwirtschaftliche Forschung hat Kristallisationsstudien zu Joghurt angestellt. Je schonender und naturnaher das Lebensmittel hergestellt wird, um so regelmäßiger, ausgefeilter, verästelter und schöner die Kristallstrukturen.

Hundefutter ab Hof. Tiere aus biologischer Tierhaltung erhalten kein Gentechnik- Futter und der Unkrautvernichter Glyphosat kommt nicht zum Einsatz.

Biofleisch ist kein Garant für das Tierwohl des geschlachteten Tieres
Meine vegetarisch lebenden Freundin führt in Hamburg die Hundepension und propagiert  Biofleisch ist besser als das aus konventioneller Massentierhaltung  und -schlachtung.

In Deutschland sprächen sich 80 Prozent der Bevölkerung gegen den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen aus. So produziert z. B der Genmais 1507 deutlich mehr Insektengift als der von der damaligen Agrarministerin Ilse Aigner 2010 verbotene Mais Mon 810. Damit gefährdet er viele für den Maisanbau unschädliche, für die Artenvielfalt hingegen wichtige Insekten wie Schmetterlinge und Motten. Verwendet wird der Mais in Tierfutter und in Biogasanlagen. Gentechnik verschwindet immer da vom Markt, wo sie als Gentechnik erkennbar ist. Deshalb auch beim Einkauf von Tiernahrung wachsam sein und die Macht nützen, die jeder als Verbraucher hat.
Der Streit um Glyphosat ist Thema in der heutigen Polit-Talkshow „hart aber fair“, von 21 bis 22.15 Uhr in der Moderator Frank Plasberg Fragenstellen wird wie: Sterben bei uns die Insekten durch Agrar-Gifte und Monokulturen? Welchen Preis zahlen wir und die Bienen für unser billiges Essen?
Es gibt neue Ansätze in der Fleischvermarktung , die  neue Möglichkeiten eröffnen: Hundefutter ab Hof: Von der Schnauze bis zum Schwanz vermarktet die Internetmetzgerei crowdbutching.com Kühe und Schweine von fränkischen Landwirtschaftsbetrieben auch solchen die biologisch gehalten werden.

Leider gibt es keinen Automatismus Biofleisch und Tierwohl.
Das Sicherste für den Magyar Vizsla ist: Hundefutter ab Hof von ökologischen wie konventionellen Landwirten zu kaufen, die mit hofeigenem Futter füttern. Es ist das Gerechteste die konsequent für ihre öffentlichen Leistungen wie sauberes Trinkwasser, gesunder Boden, Artenvielfalt, Klima- und Tierschutz Arbeitenden zu honorieren.

Preiswert geht es auch jetzt schon ganz ohne Tierleid.
Fliegen liefern in großen Mengen Protein für die Tiernahrunsindustrie.
Man mag es kaum glauben, die schwarzen Soldatenfliegen (Hermetia illucens) sind deshalb als Chitinlieferanten erkannt , weil die schwarzen Soldatenfliegen (Hermetia illucens) auf pflanzlichen Gmp+ zertifizierten Reststoffen aus der Nahrungs- und Futtermittelindustrie kultiviert werden, um Protein für die Tiernahrungsindustrie zu generieren.

Großes Tierleid steht hinter diesen für seine Qualität gepriesenen Produkten. Der Verbraucher hat das letzte Wort. Er hat es in der Hand durch Konsumverzicht auf diese besonders skandalösen Bedingungen zu reagieren.

Fluorid in Zahnpasta schädlich. Von unerwarteter Seite hashtag KinderDoof




Fluorid in der Zahnpasta schädlich für das ungeborene Kind
Die Fluoridierung von Zahnpasten war und ist ein in der Literatur kontrovers diskutiertes Thema.
Das Problembewusstsein steigt, der Automatismus Fluor/Fluorid zum Zwecke der Kariesprophylaxe einst ein Dogma, welches längst nicht mehr auf seinen Wahrheitsgehalt hin überprüft wurde. Verbraucher nahmen diese These als unumstößliche Tatsache hin.

 

Chitodent Zahnpasta 75 ml und Chitodentzahnpasta 100 ml homöopathieverträglich mit Chitosan ohne Fluor
Chitodent Krabbenzahnpasta ohne Fluor. Fluorid in der Zahnpasta schädlich für das ungeborene Kind Im ZDF NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann vom 26. Oktober 2017 Hashtag SosKinderDoof.

 

Hier noch mal was zu Fluorid in Zahnpasta schädlich von unerwarteter Seite.
Fluorid in der Zahnpasta schädlich für das ungeborene Kind
Im ZDF NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann vom 26. Oktober 2017 Hashtag SOSKinderDoof. „Wir haben festgestellt Kinder sind wahnsinnig doof. Kinder sind niedlich fast wie richtige Menschen nur sind sie klein und doof. Zähneputzen während der Schwangerschaft macht Kinder doof. Wissenschaftler haben herausgefunden zu viel  Fluorid in der  Schwangerschaft ist schädlich für die Intelligenz des ungeborenen Kindes im Mutterleib…..“ soweit zur Sendung HashTag SOSKinderDoof

Ich spreche mit der Chitosanzahnpasta Chitodent® jene an, die sich eine hochwirksame Zahnpasta wünschen, ohne Fluor, Bindemitteln, Weichmacher, Emulgatoren, Detergentien, die die Schaumbildung einer Zahnpaste bewirken.
Diese Zusatzstoffe werden in der Zahnmedizin durchaus kritisch behandelt und in Fachkreisen publiziert. Beide Chitodent®-Rezepturen sind homöopathieverträglich und ohne Fluor.
Fluorid in Zahnpasta schädlich und unnütz
Der Übermäßige Verzehr von isolierten Kohlehydraten  Zucker, Weissmehl und daraus erzeugten Produkten erzeugt Karies und nicht Fluormangel.
2004 führten wir die Chitodent ® Krabbenzahnpasta in den Markt ein. Als kleines Unternehmen stellten wir uns mit der fluoridfreien Krabbenzahnpasta Chitodent® gegen das Dogma Fluor/ Fluorid zum Zwecke der Kariesprophylaxe und behaupteten uns gegen die Grosskonzerne  im Markt.
Die Chitosanzahnpasta „CHITODENT® “ wurde aus den Panzern von Krabben gemacht. Krabbenzahnpasta: Kein Scherz.
CHITODENT® war die erste Zahnpasta dieser Art in Europa und ist heute die einzig biologisch zertifizierte, homöopathievertägliche Zahnpasta mit Chitosan weltweit.
Die Krabbenzahnpasta hat als Wirkstoff Chitosan.
Chitosan ist ein wahres Wundermittel, das beweisen umfangreiche Forschungen weltweit.
Folgende Eigenschaften des Chitosans lassen es für den Einsatz in der Krabbenzahnpasta besonders geeignet erscheinen.

Life CD Dir zur Feier von Schoenherz und Fleer das Rainer Maria Rilke Projekt

Wie Schoenherz und Fleer das Rainer Maria Rilke Projekt  begannen

Anlässlich des 140. Geburtstags von Rainer Maria Rilke luden die Schöpfer des Rilke Projekts Richard Schönherz und Angelica Fleer renommierte Schauspieler und Musiker in die Alte Oper Frankfurt ein und vor begeistertem Publikum interpretieren Ben Becker, Hannelore Elsner, Robert Stadlober, Max Mutzke und Peter Maffay Rilkes Lyrik zu den Kompositionen von Schönherz & Fleer.

Schoenherz und Fleer das Rainer Maria Rilke Projekt morgen am 29.9.17 kommt es als Live CD in den Handel.

Ihr könnt die Live CD  heute schon erwerben.

Schoenherz und Fleer das Rainer Maria Rilke Projekt
Neues vom Rilkeprojekt live aus der Alten Oper Frankfurt, jetzt als neue CD. Rilke Projekt – Live 2017 – Schoenherz und Fleer Richard Schoenherz, Angelica Fleer ,die Cellistin Sarah Lauret aus Den Haag, Hartmut Pfannmüller,der als„Toningenieur“ eine große Hilfe war.

Persönliches zu Schoenherz und Fleer das Rainer Maria Rilke Projekt

Krieger und Kriegerinnen des Lichts erkennen einander am Blick, sind anderen Fackeln im Sturm und zugleich Weggefährten. Die wunderbaren Kompositionen, die beeindruckenden Gedichte, grandios vorgetragen, begleiten mich seit ich sie das erste Mal hörte. Das Prouzenten und Komponistenteam Richard Schönherz und Angelka Fleer sind im
Sinne von Paolo Coelho Weggefährten.
Als fester Bestandteil meiner/unserer Gemüts- und Stimmungswelt wünsche ich  Geli und  Richard viel Erfolg und es ist klar, dass ich sie wo immer ich kann unterstützen werde. Altaussee ist landschftliche wunderbar leider auch weit weg  von meinen Kunden, die  für ein Hauskonzert anreisen werden. Ein solches ist fest geplant, spätestens nach dem Verklauf meiner Firma Helmuth Focken Biotechnik e.K.

Neben den großen Poesieevents, die in den Rilke CDs fetsgehalten werden, geben  Geli und Richard auch Konzerte in kleineren Rahmen. Ein solches Salonfestival  ist in wieder in einer Dreierbesetzung bereits in Frankfurt bei Hartmut Skrubs geplant  und es wundert nicht, dass die Menschen in solch intimen Konzerten hier, ich möchte sagen erst recht begeistert sind. Fulminant auf grosser Bühne aber erst recht ein Erlebnis im Salon , klein genug um die Performance hautnah mit zu erleben.

Spannende Einblicke zu Arbeiten und Projekten gewährt ein Blick auf die Homepage von Richard Schönherz und Angelica Fleer.

 

 

Entzündetes Zahnfleisch beim Hund Chitodent®Mineralkomposit Erfahrungsbericht

Wie hartnäckig es sein kann entzündetes Zahnfleisch  beim Hund in den Griff zu bekommen, wissen viele Hundebesitzer. Bei meinem Magyar Vizsla flammte die Zahnfleischentzündung trotz akribischer, täglicher Zahnplege sporadisch immer wieder auf.
Von Eichenrinde bis zu Nahrungsumstellung, Kaltauszug von Käsepappel, den  er leidenschaftlich gerne trinkt, hatte ich Vieles ohne nennenswerten Erfolg versucht.
Dann griff ich zu meinem eigenem Produkt Chitodent® Mineralkomposit für Zähne, dass für den Menschen konzipiert ist und im Pharmahandel unter Chitodent® Mineralkomposit vertrieben wird. Bereits nach ein paar Tagen war der Erfolg sichtbar.
Entzündetes Zahnfleisch beim Hund ist empfindlich, trotzdem konnte ich das Mineralkomposit 3 x täglich mit dem Finger sanft massierend auf das entzündete Zahnfleisch auftragen. Der Hund empfand es als angenehme Prozedur. Das Mineralkomposit ist ganz weich und hat keine Reibekörper.

Das Chitodent® Mineralkomposit besteht aus polymeren, siliziumreichen Mineralien, die in einem kolloidalen Netzwerk biologisch wirksam sind.
Hinter dem Rohstoff Mineralkomposit steht ein halbes Jahrhundert interdisziplinäre Grundlagenforschung der Universität Greifswald.
Die Herstellung der lagerstabilen Kolloide aus den polymeren Naturmineralen ist universitätserforscht und patentgeschützt. Testungen belegen die biologische Wirksamkeit. Das Chitodent® Mineralkomposit für Zähne und Zahnfleisch wirkt vitalisierend auf die Mundschleimhaut was wiederum zu einer Steigerung der Widerstandskraft des Körpers beiträgt.

Zahnfleischbluten und Karies wird oft beim Menschen mit Siliziummangel in Verbindung gebracht, ebenfalls bei Hautjucken, geschwächtem, erschlafften Bindegewebe, stumpfen, dünnen Haaren, weichen, brüchigen Nägeln. Einig ist man sich darin, dass Siliziummangel unbedingt ausgeglichen werden muss.
Das Chitodent® Mineralkomposit für Zähne und Zahnfleisch wirkt als adaptogene Substanz vitalisierend auf die Mundschleimhaut.

Ein Kunde, der sich beruflich mit dem Thema  NICO / RANTES beschäftigt, machte mich darauf aufmerksam, er glaube auch die Adsorptionsfähigkeit  der Minerale sei für diesen Erfolg mit ursächlich.
„Nico“ ist der Überbegriff (Neuralgia inducing cavitational osteonecrosis)“Rantes“ ist einer der Immunbotenstoffe die bei fettig degeneriertem Kieferknochen massiv erhöht messbar sind. Rantes steuert die Innenauskleidung der Gefäße. Der Kiefer wird bei Nico zu einer „Quelle ständig entzündlicher Signalgebung“ mit der Folge eines Rattenschwanzes an Krankheiten bis zu Krebs. M Dr. Johann Lechner. (Ganzheitliche Zahnmedizin)

Die Anwendung des Mineralkomposits ist für die Indikation entzündetes Zahnfleisch beim Hund eine lohnende Option. Ohne zu schaden kann entzündetes Zahnfleisch beim Hund  längerfristig   mit Mineralkomposit behandelt werden, um so die Entzündungsbotenstoffe auszuleiten.

Lithoderm® rein natürliches Mineralpulvergemisch zur äußeren Anwendung bei Mensch und Tier

Altaussee wesentlich gesund Lithoderm adaptogen wirkendes Mineralpulver
Lithoderm® rein natürliches Mineralpulvergemisch zur äußeren Anwendung bei Mensch und Tier

Juckt die Haut wird gekratzt, gerieben, gescheuert,  die juckenden Hautpartien werden geschädigt, die Beschwerden verschlimmern sich.
Beim Tier kommt es  durch den Juck- Kratz -Zyklus  schnell zur bakteriellen Superinfektion.
Lithoderm® kann diesen Juck-Kratz-Zyklus durch physikalische Wiederherstellung der Barrierefunktion der Haut durchbrechen. Dadurch kann die Gefahr von äußeren Einflüssen auf die Haut  gemindert werden. Gleichzeitig kann Lithoderm® die sich bereits auf der Haut befindlichen „Angreifer“ wie  Allergene aufnehmen und schwammartig in seinen Kristallstrukturen binden.

Lithoderm bei beanspruchten, rauhen Hundpfoten
Lithoderm® ist ein reines Naturprodukt, geeignet für Mensch und Tier. Für beanspruchte und rauhe Hundpfoten.Bei meinem Magyar Vizsla stellte ich dafür eine Öl Lithoderm® her. Juckt die Haut so reinigt Lithoderm® die betroffenen Hautstellen indem die hautreizenden Stoffe durch das Klinoptilolith schwammartig aufgenommen und gebunden werden. In Verbindung mit der entzündungshemmenden und den Wundheilungsverlauf positiv beeinflussenden Heilkreide, wird die Haut vor weiteren Umwelteinflüssen geschützt. Lithoderm® besteht aus Ablagerungen von Schalen und Gehäusen, ca. 60-70 Mio. Jahre alter Kleinstlebewesen ( Heilkreide ) in Kombination mit durch Vulkanismus entstandenen, mikroporösen Zeolithen ( Klinoptilolith ).

In der äußeren Anwendung als Dermokosmetikum saugen die Mineralien des Lithoderm® Pulvers  überschüssigen Talg und Schweiss auf, reinigen die Haut, beruhigen Juckreiz und die Hautentzündung.
Lithoderm® reinigt die betroffenen Hautstellen indem die hautreizenden Stoffe durch das Klinoptilolith schwammartig aufgenommen und gebunden werden. In Verbindung mit der entzündungshemmenden und den Wundheilungsverlauf positiv beeinflussenden Heilkreide, wird die Haut  vor weiteren Umwelteinflüssen geschützt.
Aufnehmen, Aufsaugen von festen, flüssigen Stoffen in das Innere der Erdteilchen, ist eine Eigenschaft, die man sich in der Naturarznei  zu Nutze macht. Ein Teil der in Lithoderm®enthaltenen Mineralien verfügt über eine außerordentlich große, innere Oberfläche von zum Teil weit über 1000 Quadratmetern pro Gramm!  Freie Radikale, aber auch Giftstoffe, können daher von diesen Mineralien in ihren Hohlräumen gebunden und so inaktiviert werden.
Äußerlich angewendet kann Lithoderm®  helfen bei Schrunden,  bei rissigen Füßen gleichermaßen wie rauhen Hundepfoten, Nagelbettentzündung, bei Sonnenbrand, Insektenstich, entzündete Hautstellen, Ekzemen, Ausschlägen, Furunkel, Abzessen, oberflächlichen Venenentzündungen durch Aufbringen von Lithodermpaste, die man durch Verrühren von Lithoderm® mit Wasser enthält.
Lithoderm® Pulver ist basisch und kann daher die Haut austrocknen.
Lithoderm® Pulver kann in pflanzliche Ölen, wie Olivenöl, eingebracht werden. Dieses Lithoderm® Pulver-/Ölgemisch bei trockener, empfindlicher Haut auftragen.
Auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte kann man es mit der Lithoderm®anwendung probieren, um zu lindern und weitere Schübe abzumildern. Die Schuppen werden auf schonende Art abgelöst.
Lithoderm® stimuliert den Energiestoffwechsel von Bindegewebszellen und dadurch die Zellaktivität, wodurch Lithoderm® Entzündungen lindern kann. Im zellbiologischen Wundheilungstest kam es durch Lithoderm® zu einer ausgeprägten Förderung der Wundheilung.

Mein Unternehmen Helmuth Focken Biotechnik e.K. stellt Produkte aus Mineralien her und  vertreibt den Rohstoff  Mineralkomposit. Dieser ist ein nach dem Vorbild der Natur entwickeltes Mixed Layer-reiches Mineralkomposit. Dabei werden bei der Herstellung des Mineralkomposits Polymerketten verschiedener Minerale gemäß dem Patent der Dres. Jülich u. Schmidt Universität Greifswald verknäult.  Granulare Mineralkomposite nach der DP-Anmeldung 10 2012 023 612.3 bestehen aus faser- oder netzwerkartige Strukturen verschiedener Geopolymere, die in zwei Raumrichtungen kolloidale Dimensionen aufweisen. Polydispersen Geopolymere bilden ineinander verschlungene durch koordinative Bindungen stabilisierte Netzwerke, die sowohl hydrophobe als auch hydrophile Eigenschaftenaufweisen.
Kolloiddisperse Mineralkomposite haben durch die feine Verteilung der einen Phase in die andere im Verhältnis zu ihrem Volumen eine enorm große Grenzfläche. Dabei treten Eigenschaften, die auf Grund der Masse der Teilchen auftreten, gegenüber den Eigenschaften, die aus der großen spezifischen Oberfläche der Netzwerke resultieren, zurück.
Die typischen Eigenschaften
–       gleichzeitiges Vorkommen von hydrophoben und hydrophilen Kolloiden in einem Netzwerk
–       hohe spezifische Oberfläche und starke Grenzflächeneffekte

Altausseer Mineralkomposit lagerstabile Suspension aus Mineralien
Mineralkomposit in lagerstabiler Suspension mit Altausseer Meistersole und pflegendem Öl ohne chemische Zusätze

Der Rohstoff Mineralkomposit wird unter Altausseer Mineralkomposit als Suspension im Handel verkauft. Das Mineralkomposit ist suspensiert in Meistersole und mit Sonnenblumenöl versetzt. Geeignet für Haut und Haare.
Das Video Altausseer Mineralkomposit

Lithoderm® : ANWENDUNGSBEREICH ÄUSSERE ANWENDUNG
DARREICHUNGSFORM HAUTPULVER
PRODUKT ZUSAMMENSETZUNG LITHODERM® PULVER

Calcium Carbonate, Zeolite, Montmorillonite

Testbericht Lithoderm Pulver zum downloaden
Lithoderm im shop von Helmuth Focken Biotechnik e.K. kaufen 

Gesunde Stallbiomasse, gesunder Einstreu und Mist von gesund gehaltenen Tieren

Eokomit enthält eine Bakterienmischung aus rein natürlichen Bakterien und bwirkt eine gesunde Stallbiomasse.
Gesunder Einstreu im Stall mit Eokomit besprüht macht eine gesunde Stallbiomasse.

Das Thema gesunder Dünger, gesunde Stallbiomasse, gesunder Einstreu und Mist von gesund gehaltenen Tieren einst das Gold des Bauern,  sickert langsam zurück ins Bewußtsein vieler ökologisch denkender Menschen. Selbst Stallmist von Kaninchen, Meerschweinchen und Hühner hat das Potential zu wertvollem hauseigenem, gesunden Humusdünger zu avancieren. Parallel zu immer giftig werdenden  Agroindustrie entstehen vielfältig strukturierte, lebendige Lebensräume, eine breite ländliche Kultur getragen von kreativen Menschen, die aktiv Enklaven für das Bodenleben schaffen, indem sie biologisch düngen.
Eokomit ein Bakterienpräparat aus natürlichen Bakterien, die in jedem gesunden Boden vorkommen hilft Stoffkreisläufe in landwirtschaftlichen gartenschaftlichen Systemen zu schließen.

Gesunder Einstreu für den Tierstall
Gesunder Einstreu ist Voraussetzung  für gesunde Stallbiomasse.
Bei der Auswahl des Einstreus für das Tier genau hinsehen. Im Fall von Stroh stand die Pflanze auf dem Feld  bevor sie als gesunder Einstreu in den Stall kam. Sie sollte dort nicht mit Fungiziden, Herbiziden und Insektiziden, sowie mit Halmverkürzern in Berührung gekommen sein.
Sägemehl und Holzspäne unterschiedlicher Baumarten, Laub und Nadelstreuschicht, Hanf Lein, Heu, Seegras aqua zoster als Einstreu können als unbelasteter Einstreu Verwendung finden und haben eine hervorragende Saugfähigkeit.

Gesunde Stallbiomasse braucht Kot und Harn von gesund gehaltenen Tieren.

Hinten kommt nichts wirklich anderes heraus, als vorne hineinging. Gesunder Einstreu nimmt das auf.
Fertigfuttern birgt unzählige Gefahren. Besonders mit dem allgegenwärtig eingesetztem Mais besteht die Gefahr Aflatoxine, ein Pilzgift des Pilzes Aspergillum flavus zu verfüttern.
Keine Antibiotika, keine synthetischen Wurmmittel und auch Vorsicht  bei Insektiziden in Pflegemitteln die für Tiere angewendet werden. Grundsätzlich sind Pyrethroide stark toxisch und haben eine weite Verbreitung gefunden.

Die natürlichen Bakterien von Eokomit machen, dass gesunder Einstreu durchmischt mit Tiermist von gesunden Tieren eine gesunde Stallbiomasse entstehen läßt und zu gutem Dünger wird.

Wir haben gesunde Stallbiomasse, gesunder Einstreu von gesunden Tieren und besprühen diesen mit Eokomit – einem Bakterienpräperat aus Bakterien, die in jedem gesunden Boden vorkommen- so  führt das im Garten, Feld, Wiese ausgebracht zu hervorragendem Humus.
Der Harn brachte den Mikroorganismen in der Stallbiomasse den begehrten Stickstoff.
Die rein natürlichen Zersetzer von Eokomit von Dr. Holzinger sind Bacillus athrophaneus, Bacillus subtilis var. Niger, Cellulomonas uda, Geobacillus stearothermophilus. Die rein natürlichen Zersetzern von Eokomit lassen die gesunde Stallbiomasse sehr schnell verrotten, feine Späne von Weichhölzern am besten und das im Sinne eines guten Düngers als Nährhumus, bei Zusatz von Pflanzenkohle sogar als schwer zersetzlicher Dauerhumus mit seiner lang anhaltenden Wirkung.

Gesunde Stallbiomasse Eokomit Tierwohl und Umwelt
Gesunde Stallbiomasse wird durch das Ausbringen von Eokomit im Stall erzielt. Die Bakterien in Eokomit  besiedeln die im Stall vorhandene Biomasse und reduzieren die Konzentration an pathogenen Bakterien im Stall.
Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass das Ausbringen von Bakterien in dem Stall zu einer Reduzierung von pathogenen Bakterien in dem Stall führt. Durch Besiedelung der Biomasse wird den pathogenen Bakterien die Grundlage entzogen, so dass die pathogenen Bakterien in deutlich geringeren Konzentrationen im Stall auftreten und in geringer Menge von den Tieren aufgenommen werden können.
Weiters kommt es zu einer Reduktion der Umweltbelastung durch Schadgase. Die eingesetzten Bakterien bilden Proteasen zum Proteinabbau, lassen dabei aber kein oder weniger Ammoniak entstehen.  Die ausgebrachte Mischung von Bakterien reduziert die Produktion von Schadgasen, die durch Bakterien bei der Zersetzung von organischer Masse zumeist in Form von Ammoniak produziert werden. Durch die Wechselwirkung mit den Bodenmikroorganismen kommt es zu einer Stickstoffanreicherung. Der Stickstoff wird langfristig im Wurzelbereich gebunden und ist gegen das Auswaschen in das Grundwasser geschützt. Kostenseitig schlägt die Stickstoffanreicherung durch die Tiere im Stall zu Gute, durch den geringeren- oder Nullbedarf an synthetisch hergestellten Stickstoff. zurückgegeben.

Hobbygärtner wissen oft nicht, dass handelsübliche-, nicht als biologisch zertifizierter Volldünger oft mit den giftigen Schwermetallen Uran und Cadmium verseucht sind. Bei Tests untersuchte ein durch die Fernsehsendung Markt des NDR beauftragtes Labor insgesamt fünf Volldünger Produkte. Alle Mittel waren mit Uran und dem gesundheitsschädlichen Cadmium versetzt. Beide Schwermetalle gelten für Menschen als hochgradig gesundheitsschädlich. Uran gelangt meist über sogenannte Phosphate in den Dünger, da sich diese vornehmlich an Schwermetalle binden. Schwermetalle schädigen die Niere und begünstigen Krebs.
Cadmium und deren Verbindungen wird im Allgemeinen als hoch toxisch und gesundheitsschädlich eingestuft. Wissenschaftliche Studien hatten in der Vergangenheit mehrmals den Vorwurf erhoben, dass Cadmium krebserregend für den Menschen ist.

Mikroorganismen zur Regenerierung des Bodens Ecosana, Eokomit
Biologische Bodenbakterien Eokomit (Ecosana) Dr Holzinger bestellen
Wie Gülle wertvoll wird

Bakterien in Eokomit erzeugen Humus, schließen ökologisch biologische Kreisläufe

Eokomit .Bakterien verwandeln organischen Abfall zu Humus
Eokomit ist wie Ecosana von Dr.Holzinger ein feines, lösliches Molkepulver angereichert mit verschiedenen Mikroorganismen. Seine Zusammensetzung von Nährstoffen entspricht den Anforderungen der Mikroorganismen.
Aus den unzähligen Bakterien und Pilzen, die es in der Luft und in der Erde gibt, sind in Eokomit von Dr. Holzinger solche, die Holz und Baumrinden innerhalb von 12 bis 14 Wochen zu Humus umwandeln. Seine verstoffwechselten Produkte dienen als Hilfe für Pflanzenwurzeln, da sie den Boden aufbereiten und nahrhafte Substanzen freisetzen, die vorher nicht vorhanden waren.
Mit Eokomit zu Humus garantiert eine weitere Gruppe von Bodenbakterien, die für die Erzeugung von Humus atmosphärischen Stickstoff bilden. Diese Bakterien können nicht ausgewaschen werden und sind jeder Zeit für die Pflanzen existent, da sie sich ständig vermehren.
Dr. Holzinger wollte günstigste Rohstoffquellen wie Ernterückstände, große Mengen Holz, Stroh, Rinden, Sägemehl, Zellulose, Holzspäne mit Eokomit kompostieren und sie damit dem biologischen Kreislauf zuführen.
Dr. Holzinger errechnete, dass nur aus Holzabfällen die in Finnland als ca. 20 Millionen Kubikmeter Baumrinde anfallen, ca. 15 Mill. Tonnen Kompost hergestellt werden könnten. Genügend um die Sahara mit 3 Mill. m²  durch Rückgewinnung von Bäumen und Buschland teilweise zu begrünen. Nach Anlegen des Wind- Sand- Baumschutzwalles würden pro Hektar 20 Kubikmeter( ca 16 Tonnen) Eokomitkompost benötigt. Würde dieser auf dem Sand verteilt und darüber Kalk und Kaliumcarbonat versprüht , könnte Klee gesäht und leicht umgepflügt werden. Wenn der Klee gewachsen sei, würde er vor der Blüte zurückgeschnitten und die Flächen nochmals mit der Eokomit Ansatzlösung besprüht werden, die den Klee dann  in Humus umwandelt. Im nächsten Jahr wird der Prozess wiederholt. Im dritten Jahr können Schafe darauf grasen. Man fügt Dünger hinzu und nachdem der Boden gepflügt wurde, kann im vierten Jahr das gewünschte Getreide wachsen. Das Thema die Sahara zu begrünen und  Mrd. Tonnen Kohlenstoff pro Jahr durch Wüstenbewaldung absorbieren zu können, ist nach wie vor mit vielem Für und Gegen akut.
Eokomit von Dr. Holzinger zersetzt organischen Abfall zu Humus. Der von den Mikroorganismen zersetzte Abfall bietet das ideale Habitat für Pflanzen und garantiert eine ausreichende Nährstoffversorgung der Pflanzen ohne Belastung für den Boden und ist damit für alle Habitate und Hortisole ein Gewinn.

In kleinen, biologischen Kreisläufen mit Eokomit zu Humus
Ein guter Kompost braucht Wasser 75 % der absoluten Masse,
einen PH- wert zwischen 6,2 und 6
und Luft.
Unter diesen Voraussetzungen, entsteht innerhalb weniger Stunden eine Temperatur von 60 bis 72 Grad, bei der schädlichen Bakterien zertört wrden. Es entsteht eine absolute Sterilisierung. Die Wärme bleibt je nach größe des Komposthaufens 10 bis 14 Wochen bestehen. Danach fällt sie wieder auf die Umgebungstemperatur und der Kompost kann verwendet werden.
Im Ergebnis werden durch den Einsatz von Eokomit von Dr. Holzinger drei Dinge erreicht:

  • Der Boden wird von allen Krankheiten befreit, die von Mikroorganismen verursacht werden.
  • Alle Stoffreste der Pflanzenwelt, wie Wurzeln, Pflanzenstile und Stroh werden zersetzt und in Humus umgewandelt.
  • Er dient als Nährstoff für die stickstoffbindenden Bakterien, die wiederum Stickstoff aus der Atmosphäre binden, der nicht in den Boden eingewaschen werden kann.

 Stalldung mit Eokomit zu Humus umwandeln
Von allen Seiten zu Recht wird die unverzügliche Neufassung des Düngerechts gefordert, mit strengen Obergrenzen gegen Überdüngung.  So wird u.a. gefordert eine Hoftorbilanz zu erstellen. Mit ihr soll vollständig der Mengenvergleich der ein- und ausgehenden Nährstoffe auf Betriebsebene kontrolliert werden.
Es geht auch so: Stalldung mit Eokomit zu Humus umwandeln
Frischer Abfall wird im Stall verteilt und pro Kubikmeter Stroh wird 1L Eokomit Ansatzlösung versprüht. Nachdem die Tiere wieder in den Stall gebracht wurden, wird das Stroh allmählich zu Humus. 6-8 Wochen später beim Ausmisten des Stalles hat man fertigen Humus.
Als metabolisches Nebenprodukt wird ein Antibiotikum erzeugt, dass Krankheiten im Bodens bekämpft und auch die Tiergesundheit fördert.

Wir brauchen keine Gülle sondern Humus
Eokomit von Dr. Holzinger im Verkauf
Eokomit von Dr. Holzinger wandelt wie Ecosana organische Abfälle zu Humus
Mikroorganismen zur Regenerierung des Bodens Ecosana

Ist dunkle Schokolade gesund ? Flavonoide im Kakao für Herz und Kreislauf

Die Flavonoide im Kakao sind das, was den Kakao für den Menschen gesund macht. Flavonoide sind sekundärer Pflanzenstoffe, die Einfluss auf Farbe, Geschmack und Wirkung eines Nahrungsmittels auf den Menschen haben. Flavonoide haben entzündungshemmende, antioxidative, antifungale, antivirale, antibakterielle, antimikrobielle und antikanzerogene Wirkungen. Die Forschung geht davon aus, dass Flavonoide von Pflanzen als Abwehrstoffe gebildet werden.

Weder die Dunkelheit der Schokolade noch die Prozentangaben des Kakaoanteils sagen etwas über den Flavonoide im Kakao oder der Schokolade aus. Das Wichtige, die Flavonoide  im Kakao werden auf Schokoladen nicht deklariert.

Flavonoide im Kakao halten Blutgefäße jung

Generell weisen volksgesundheitliche Studien darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von Kakaoprodukten mit einem verminderten Risiko für Erkrankungen der Blutgefäße einhergeht.
Schokolade mit erhaltenen Kkakaoflavonoiden
Zahlreiche Studien weisen daruf hin, dass die Flavonoide im Kakao  blutdrucksenkenden Effekt haben.
Flavonoide im Kakao verbessern die Endothelfunktion. Das Endothel ist die Zellschicht, die die Blutgefäße innen auskleidet. Das Endothel besteht aus einer einlagigen Zellschicht und bildet die Grenzschicht zwischen Gefäßlumen und Gefäßwand. Störungen der Endothelfunktion sind charakteristisch für Arterienverkalkung, die wiederum zu Herz- und Kreislauferkrankungen führen.
Flavanoide im Kakao schmecken bitter.
und werden deshalb bei der Herstellung von Schokolade meist im „Dutching“ zerstört. Der Kakao wird nicht nur geschmacklich in Richtung weniger sauer, weniger bitter verändert, er bekommt auch eine andere Konsistenz, wird besser löslich und erhält eine dunklere Farbe.
Facit: Nur weil Schokolade dunkel ist, muss sie nicht gesünder sein.
Nicht Farbe oder milder Geschmack, sondern Fruchtsäuren, Bitterkeit und Adstringenz sind bei rohen Biokakaobohnen,  bei Biokakaobohnen in Rohstoffqualität und Biorohschokolade das Qualitätsmerkmal.

Helmuth Focken Biotechnik e.K. beschäftigt das Thema der Pflanzenwirkstoffe.
Flavonoide im Kakao wirken auch antioxidativ. Freie Radikale im Körper,  wie sie zum durch Röntgen- oder UV-Strahlung, durch  elektrochemische Prozesse oder den täglichen Stoffwechsel entstehen werden gebunden. Kakao enthält vielzählige Flavonoide, einige davon entstehen erst durch die weitere Verarbeitung auch bei der  Fermentation.

Im shop www.chitodent-vertrieb.de werden sehr seltene Biokakaospezialitäten, hergestellt aus  Biokakaobohnen ohne chemische Zusätzen  ausgewählt. Fruchtsäuren, Gerbstoffen, adstringierend, nuancenreich von fruchtig, bitter, sauer echt schokoladig.

  • Biokakaobohnen mit Schale ohne Zusätze in Rohkostqualität
    Sie sind aussortiert, vorgereinigt und keimvermindert.
    Sortiert und gesäubert, werden sie nur außen an der Schale mit Infrarot erhitzt. Der essbare Kern, also die Bohne in der Schale, wird nicht über 45° erwärmt. (Bei Sonnentrocknung wie in den Herkunftsländern üblich werden die Bohnen auch dieser Temperatur ausgesetzt.)
    Beim klassischen Rösten gehen 50 % bis 70 % der Polyphenole / Flavonoide und Antioxidantien der Bohne verloren. Außerdem verliert sie flüchtige Säuren und Feuchtigkeit.
    Durch das Infrrarot Erhitzen der Schale wird die Kakaobohnenschale von den exotischen Keimen befreit. Die Bohne bleibt unter 45 Grad, somit roh. Also eine nahezu keimfreie rohe Bohne nach dem Schälen.
  • nach alter Tradition steingewalzter Kakao aus unfermentierten, nicht alkalisierten Biokakaobohnen.
    Völlig rohe Kakaobohnen werden gereinigt und geschält und bei unter 45°C unter Granit Läufersteinen zu Mus zermahlen. Dabei wird das in der Bohne enthaltene Fett (die Kakaobutter) frei und schmelzfähig, aufgrund der niedrigen Temperatur bleiben die Pflanzenwirkstoffe erhalten. Das Kakaobohnenmus schmilzt bereits ab ca. 30°C. Die Flavonoide im Kakao sind erhalten.
  • Bio Rohschokolade besteht nur aus ungerösteten Biokakobohnen ohne Zusätze.
    100 % Kakao als  Essenz von ca 90 Kakaobohnen in Tafelform.
    Gereinigt, geschält, gewalzt, bei 37 ° verflüchtigen sich nur teilweise die natürlichen Pflanzenaromen. Wie bei einem guten Wein bleibt dem Kakao hier genug Zeit zum Reifen.
  • Kakaoschalen für den Garten als Mulch Bei den fair Trade gehandelten biozertifizierten Kakaobohnen fallen bei der Schokoladen Produktion in Deutschland die Kakaoschalen an. Der nährstoffreche Kakaoschalenmulch hat viele Vorteile. Im Gegensatz zu Rindenmulch bevorzugen Schnecken, Käfer und Ungeziefer Kakaoschalenmulch nicht als Lebensraum.. Kakaoschalen haben zum Teil biozide Wirkung und sind daher positiv zu werten in Bezug auf Pflanzengesundheit. Sie schaffen Humus, lockern den Boden, sind Feuchtigkeitsspender und Dünger unterdrücken Wildkräuterunterdrückung und sind Frostschutz. Kakaoschalen ohne mit  Insektenschutz belastet zu sein, stammen aus ökologischem, zertifizierten Anbau. Das Theobromin im Kakao kann von Haustieren, vor allem von Hunden, Katzen, Vögeln und Pferden sehr langsam abgebaut werden, und kann zu einer Theobrominvergiftung führen, die nach anfänglichem Durchfall und Erbrechen mit schweren neurologischen Symptomen bis hin zum Tod verbunden sein kann. Werden Kakoschalen als Mulch aufgebracht , kommen Haus- und Wildtiere nicht auf die schädliche Menge an Theobromin, da sie es nicht Sackweise fressen,was sie tun müßten, um Schaden zu nehmen.

 

Gmp+ zertifizierte Futterkohle das Anschubprojekt regionaler ökosozialer Wertschöpfungsketten

Erfreulich ist zu beobachten, wie sich der Mittelstand in Deutschland besonders in ländlichen Räumen in genossenschaftlichen Strukturen, Regionalwert AGs, Regionalfonds neu organisiert, um ökosoziale Wertschöpfungsketten zu schaffen.
Wirkungsvoller Anschub von Eigeninitiative setzt voraus, dass eine „Antreiber-Mannschaft“ vor Ort die unternehmerischen Menschen einer überschaubaren Region findet, sie zusammenbringt und eine wertschätzende Stimmung verbreitet.
Wie bei allen Investitionen steht die Ideenfindung im Vordergrund, die dann umgesetzt wird in Projektentwicklung/Business-Modellen, Zusammenbringen mit speziellen Partnern. Das Bekanntwerden als positives Beispiel wird kommuniziert, was den Regionalstolz hebt, Finanzierungen werden gefunden, in deren Focus individuelle, schnelle Lösungen liegen.
Businessidee für ökosoziale Wertschöpfungskette im ländlichen Raum.
Herstellung von Pflanzenkohle und deren Kaskadennutzung bis zur terra preta
Die Businessidee stützt sich auf die Forschungen des Ithakainstituts zu Pflanzenkohle und deren Kaskadennutzung in der Landwirtschaft.
Was das  Ithaka  Institut für Ökologie und Klimafarming sagt:
Pflanzenkohle und deren Kaskadennutzung bis zur terra preta gem. Ithaka Institut:
Neben der Verbesserung der Tiergesundheit und des Tierwohls, durch den Einsatz von Pflanzenkohle bei der Fütterung verbessert der Einsatz von Pflanzenkohle in der Einstreu im Stall das Stallklima, verringert Klimagasemissionen (vor allem Ammoniak, Schwefelwasserstoff und Methan) und reduziert die Bildung und Ausbreitung von Krankheitserregern. Zugleich wird die Pflanzenkohle mit Nährstoffen aufgeladen, mit nützlichen Mikroorganismen besiedelt, und die reaktiven Eigenschaften der Kohle werden durch die Anreicherung mit funktionellen Gruppen auf den riesigen Kohleoberflächen erhöht. Der Stall kann so zur Produktionsstätte von Terra Preta ähnlichen Substrate genutzt werden. Futterkohle in der Tierhaltung als Silagezusatz als Zusatzfutter. Als Kohle als Futter, als Einstreu im Stall, als Mittel zur Güllebehandlung: Nutzen für die Allgemeinheit: weniger Antibiotikaeinsatz in der tierhaltung bei Behandlung der Gülle mit Kohle kann die Nitratauswaschung ins Grundwasser bis zu 80% gesenkt werden.

In einer  ökosozialen Wertschöpfungskette muss das Ziel sein:

    • die Pflanzenkohle ist in der Region zu erzeugen und gem. der Kaskadennutzung nach Ithaka dort breitflächig in der Landwirtschaft lokal zum Einsatz zu bringen.
    • In der Region wird die produzierte Pflanzenkohle zum Vertrieb weiter mit Nährstoffen und Mikroorganismen angereichert, vermahlen, gepresst, verpackt und in der Region durch akquirierte Forschung publiziert.
    • rund um die Thematik neben Schadstoffsicherung/-abbau und der Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit werden regional anfallender Biomasseabfälle zur Steigerung der Ressourceneffizienz und der regionalen Wertschöpfung erkannt und forciert.
    • Ideen zur Optimierung der Gesamteinnahmen durch  Nutzung der beim Produktionsprozess anfallenden Energien, Pyrolysegase, Wärme, Strom werden zu neuen Projekten, Businessplänen.

Produktion von Tierfutterkohle
Nur wenn die biologische Kette in allen Kakadenschritten gewährleistet ist, ist die Region in der Lage sich von den Kohlen, die auf fast jedem Fleck der Erde erzeugt werden zu positionieren.
Um m.A. zum jetzigen Zeitpunkt in Deutschland Futterkohle in Menge absetzen zu können, muss Futterkohle Gmp+ zertifiziert sein. Der Begriff Biochar ist in Deutschland wegen der Vorsilbe (Bio) und seiner damit verbunden Irreführung nicht zielführend. Es ist der Begriff zertifizierte Pflanzenkohle zu verwenden
Was spricht für die Herstellung von GmP+zertifizierter Futterkohle?
Das Wegbrechen ganzer Tierbestände, der deswegen immer höhere ansteigende Antibiotikaeinsatz, die Klage der EU gegen Deutschland wegen des zu hohen Nitrateintrages ins Grundwasser. Argumente die ausgelobt werden können: der Nutzen für die Allgemeinheit: weniger Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung, bei Behandlung der Gülle mit Kohle kann die Nitratauswaschung ins Grundwasser bis zu 80% gesenkt werden.
Nach Berechnungen des Ithaka Institutes benötigen allein die Nutztiere in Deutschland 2 Mio. Jahrestonnen Futterkohle
Kosten Holzkohle pro Kuh ca. 25 Cent am Tag.
Wie ist die Absatz- und Preissituation in Deutschland und Österreich für Gmp+ zertifizierte Futterkohle
Der Absatzweg ist durch die z. Zt geltenden Verordnungen vorgegeben.
Der Einsatz von Pflanzenkohle in der Tierfütterung ist von der Europäischen Gemeinschaft (EG) in der Verordnung (EG) Nr. 68/2013 der Europäischen Kommission vom 16. Januar 2013 geregelt (Verordnung (EG) Nr. 68/2013).
Sofern die für Futtermittel vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten werden, ist der Einsatz von Pflanzenkohle als Futtermittel in Deutschland grundsätzlich zulässig. Neben Gmp+ gibt es das European Biochar Certificate (EBC). Dieses kontrolliert und zertifiziert als freiwilliger Industriestandard seit Januar 2016 auch die Qualität von Pflanzenkohle für den speziellen Einsatz in der Tierfütterung. Die Nutzung des EBC-Futter-Zertifikats garantiert einerseits die Einhaltung aller von der EG Verordnung vorgeschriebenen Grenzwerte für Futtermittelt und zertifiziert darüber hinaus die nachhaltige Herstellung und Anwendung sowie weitere Pflanzenkohle relevante Kriterien
In Deutschland sind die meisten Viehhaltungsbetriebe QS, GMP+ oder Bio zertifiziert. Während das GMP+ Pflanzenkohle auf seiner Futtermittelliste führt, ist dies weder bei QS, noch bei den verschiedenen Biozertifizierungen bisher der Fall.
Der Verkauf ist nicht möglich an:
AMA Teilnehmer (Österreich).
AMA akzeptiert nur die DLG Positivliste aus Deutschland. Es gibt derzeit keine gegenseitige Anerkennung der Positivliste zwischen AMA und GMP+. Der Versuch Pflanzenkohle in die DLG Positivliste aufzunehmen wurde bereits mehrfach abgelehnt.
Hier ist bis auf weiteres Bürgerengagement notwendig.
Facit: Futterkohle GmP+ zertifiziert kann verkauft werden an konventionelle Betriebe, GMP+ zertifizierte Betriebe.
An Ökolandwirte nur über Umwege, da nicht in der DLG Positivliste Um eine QS-Zertifizierung von Pflanzenkohle zu ermöglichen, müsste Pflanzenkohle zunächst als Einzelfuttermittel in die Positivliste bei der Normenkommission Einzelfuttermittel des Zentralausschusses der Deutschen Landwirtschaft aufgenommen werden. Hierfür ist die Antragstellung einer oder mehrere Hersteller nötig, wobei die Antragsteller die Wirksamkeit und Sicherheit des Futtermittels nachweisen müssen. Für die Zulassung in der biologischen Tierhaltung müssten die Hersteller von Pflanzenkohle oder Pflanzenkohleprodukten entsprechend beantragen, diese auf die FIBL-Betriebsmittelliste Deutschland bzw. Österreich zu setzen.

Herstellung von Pflanzenkohle in industriellem Umfang für die Nutztierfütterung( Gmp+zertifizierte Futterkohle)in der Region
Mit dem Schottdorfmeilersystem durch Hintereinanderschalten von 10 Meilern
Investitionsvolumen ca. 5 Mio Euro
Wenn die praktischen Werte aus dem Betrieb der Schottdorfanlagen mit den Angaben auf der Carbon Terraseite übereinstimmen, kann der Nachfrage nach zertifizierter Futterkohle in industriellen Mengen mit diesem Meilersystem wie folgt nachgekommen werden.
10 hintereinandergeschaltete Schottdorfmeiler würden 7000 Tonnen Futterkohle im Jahr erzeugen. Wobei aus 5 t Input ca. 1t zertifizierte Futterkohle hergestellt wird.
Die Schottdorfmeilertechnologie ist in der Lage Futterkohle zertifiziert nach GMP+ und gem. den Veröffentlichungen im 10 Terra Preta newsletter vom 7.11.2016 ist E 153. Kohle mit 95 % Kohlenstoff herzustellen.
Gem. den geltenden Vorschriften dürfen für zertifizierte Futterkohle nur Hackschnitzel verwendet werden. Bei der Produktion von Futterkohle würden die Schottdorfmeiler in einem kontinuierlichen Prozess betreffend Temperatur und Verweildauer laufen.
Sollte eine andere Biomasse als Hackschnitzel für Kohle als Futtermittel zugelassen werden, könne bei der Meilergeneration 2 als input jede Stückelung eingesetzt werden. Körner, Faser…wichtig sei nur nicht höher als 15 % Wasser.
10 Meiler entsprechen einer Investition von 5 Mio Euro,
Bei einem cash Flow von Euro 300 pro Tonne Futterkohle läge die Amortisation bei 2,1 Mio. € pro Jahr.
Bei Kosten der Hackschnitzel von EUR 100 pro Tonne und 5 Tonnen Hackschnitzel pro 1 Tonne Kohle liegen die Kosten bei EUR 500 . Dann die laufenden Betriebskosten dazu (EUR 100-200 pro Tonne) damit bei EUR 600-700 und damit bei einem Verkaufspreis von EUR 900-1200, wenn der Cash die angenommenen EUR 300-500 pro Tonne sein soll.
GmP+ zertifizierte Futterkohle wird in Deutschland, wenn man Sie bekommt für 1300 Euro netto angeboten.
Das Projekt  Herstellung  Gmp+ zertifizierte Futterkohle, eingebunden in ein regionales Konzept, das sich in der Marketingstrategie wiederfindet, bedarf vieler Antreiberpersönlichkeiten. Sie sitzen im Einkauf der Hackschnitzel, am richtig gewählten Standort, im professionellen Vertrieb und dort wo es darum geht die  Gesamteinnehmen zu optimieren, indem die bei der Produktion anfallenden Stoffe Strom, Wärme, Gase, Öle, Teer genutzt werden und in neue Projekte einfließen.
Andere Kohlen sind in großen Mengen am Markt.
Der größte Anteil von Holzkohle in Deutschland wird importiert. Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden im Jahr 2015 rund 227.000 Tonnen Holzkohle im Wert von 96,8 Millionen Euro importiert. Beim Dividieren kommt man auf einen durchschnittlichen Preis von EUR 426 pro Tonne.

Wie für den Eigenbedarf Holzkohle für Hof, Stall, Garten, Felder, Terra preta herzustellen  ist.
Herstellung von Kohle für den Eigenverbrauch z.B. in einer einer Genossenschafts -Retorte als Betreibergesellschaft
Die Antreiberpersönlichkeiten dieses Lokalprojekte sind gefragt bei der Erstellung der organisatorischen Struktur und der Auswahl der Genossen. Die Inputmaterialien  definieren sich nach den Bedürfnissen der Genossen, welche Biomasen stehen zu welcher Zeit in welcher Eigenschaften, Sortenreinheiten zur Verfügung. welche  Herstellertechnologie, dem Standort, die einfache Logisitik am Standort, das Erwirken der Betreibergenehmigung.

Herstellung von Kohle für den Eigenverbrauch mit der Kon-Tiki technologie
Die Kon-Tiki Technologie  vorgeschlagen von Ithaka  Institut für Ökologie und Klimafarming – Pflanzenkohle Produktion. Das Ithaka Institut hat die Anleitung zum Bau der Kon-Tikis als open source zur Verfügung gestellt und in Veröffentlichungen das Verfahren nachvollziehbar erklärt. Auf diese Weise konnte sich die Technik in weniger als einem Jahr in über 25 Ländern verbreiten. 10 Monate nach der ersten Veröffentlichung werden weltweit bereits in über 500 Kon-Tikis verschiedenster Designs Pflanzenkohle hergestellt und in Verbindung mit organischen Nährstoffen als Bodenverbesserer eingesetzt. Jeder Landwirt auf der Welt kann damit seine eigene Holzkohle erzeugen.

Der Kleinpyrolysekocher Chiantico
Der Pyrolysekocher Chiantico erzeugt wertvolle Pflanzenkohle in jedem Garten oder Hof während auf ihm energieeffizient gekocht wird.

Wie man aus der selbst erzeugten KohleTerra preta herstellt.
Wie gestaltet man die Nutzungskaskade der Pflanzenkohle weiter?( dazu freue ich mich auf die Gespräche mit Herrn Dr. Hans Tschirch Fa. BonAgro GmbH  Leobersdorf)nachfolgenden  Kommentare