Natürliche Mineralstoffe Zeolithe und Ton schonend für das Altausseer Mineralkomposit aufarbeiten

Der neue Rohstoff Mineralkomposit  gebietet:  natürliche Mineralstoffe richtig aufarbeiten.

Der neue Rohstoff Mineralkomposit für Pharmazie und Kosmetik
1.Die natürlichen Mineralstoffe 
selektiv abbauen.

Zeolithe (z. B. Klinoptilolith) und Tonminerale (z.B.Montmorillonit) sind natürliche Mineralstoffe in Form von siliciumreichen polymeren Mineralen, die selektiv für unsere Zwecke zum Einsatz in Kosmetik und Pharmazie  abgebaut werden.

Tonminerale z.B. Montmorillonit sind natürliche siliziumreiche Minerale, die für das Mineralkomposit verwendet werden
Tonminerale z.B. Montmorillonit sind natürliche siliziumreiche Minerale, die für das Mineralkomposit verwendet werden
Das Aufarbeiten der Zeolithe, die einen hohen Siliziumanteil haben ist ein für das Mineralkomposit entscheidender Schritt.

Der selektive Abbau erfolgt durch einen erfahrenen Mineralogen vor Ort.
Wir legen Wert auf  sorgsames Vorgehen und gewissenhafte Selektion.

Wir halten nichts davon, die zum Abbau freigegebene Lagerstätte systematisch abzuräumen. Entscheidend für die Charge des Rohstoffes  Mineralproduktes kann nicht sein, wie und wo der Bagger steht.


2. Natürliche Mineralstoffe kenntnisreich und sorgsam aufarbeiten.

Zum Einsatz zur Gesundheitsförderung sollten diese Naturminerale, als wirksame, natürliche Mineralstoffe unbedingt unter Erhalt der natürlichen Kristallstruktur aufbereitet werden.

  • Den Erfindern den Herren Dres rer.nat. habil.Dieter Schmidt und Wolf-Dieter Jülich
    gelang die Dispergierung der Tonminerale und Zeolithe zu lagerstabilen kolloidalen Suspensionen.
  • Risiken – wie Zerstörung der natürlichen Kristallstruktur und Entstehung von Nanoteilchen bei aggressiven Mahlverfahren werden bei diesem schonenden Aufarbeiten ausgeschlossen.
    Das sanfte Aufarbeiten erhält die  Kristallstruktur der polymeren Minerale. Die für Zeolithe üblichen hohlen Innenkerne bleiben erhalten.
    Natürliche Mineralstoffe zu dem Mineralkomposit aufarbeiten, heisst die für sie typische polymere Struktur aus einer unendlichen Aneinanderreihung von Siliciumtetraedern bleibt bestehen.
    Dieses sorgsame Vorgehen ist durchaus nicht üblich.
    Oft werden natürliche Mineralstoffe nach dem Abbau hoch erhitzt.
    Nach der Abkühlung konnen sie problemlos gelagert werden, um nach Bedarf und Abruf, durch große Maschinen zerschreddert, als zerkleinertes Rohmaterial geliefert zu werden.
    Bei diesen aggressiven Mahlvorgängen wird die Kristallstruktur der natürlichen Mineralstoffe gänzlich zerstört. Es können Nanopartikel entstehen.

3. Zusammenfassung
Für die biologische und gesundheitsfördernde Funktionalität der Tonminerale ist neben der chemischen Zusammensetzung (die bisher als einzige Verbraucherinformation INCI angegeben wird), die Konformation, d.h. die räumliche Anordnung der Bausteine von entscheidender Bedeutung. Die selktiv abgebauten Mineralien und das patentierte Aufarbeiten derer, beläßt die natürlichen Mineralstoffe in der natürlichen Form.
Zum bildhaften Vergleich :
Wie bei einem Dachziegel bleibt bei unserer Verarbeitung der Ziegel bestehen.
Bei der aggressiven  Verarbeitungsform ist nur noch Ziegelstaub vorhanden.
Die chemische Zusammensetzung des Dachziegels/ Ziegelstaubs ist gleich.
Ebenso bleibt die chemische Zusammensetzung der polymeren Mineralstoffe bei der aggressiven wie der schonenden Verarbeitungsvariationen die Gleiche.
Nur durch die Angabe Tonmineral in INCIS wird der Verbraucher nicht informiert.
Er weiss nicht, dass beim Tonmineral schonend aufarbeiten Pflicht ist , weil nur so ein biologisch wirksames kolloidales Netzwerk entstehen kann, dass im weiteren patentierten Schritt  dauerhaft stabilisiert  wird und dadurch gesundheitsfördernd wirken kann.

Chitodent Mineralkomposit für Zähne  im shop von Helmuth Focken Biotechnik e.K.
Mineralkomposit als Dermokosmetikumim Shop von Helmuth Focken Biotechnik e.K.

Im Beitrag von Dr.rer.nat. habil. Dieter Schmidt Mineraloge lesen Sie welchen Einfluss kolloidalen Strukturen und Nanostrukturen von Materie auf die menschliche Gesundheit haben.
Forschungsarbeiten der Ernst Moritz Arndt Universität zu kontrollierten Strukturierung von Kolloiden, Gelen und Polymeren. Dabei werden Mechanismen der Selbstorganisation erforscht und für unsere Mineralkomposite genutzt,  um die biologische Wirksamkeit zu optimieren.

Zu dem Video Heuer in Altaussee
Zum Video  Zurück zur Natur vom Sonntag den 06.12.2015, 17.05 h im österreichischen Fernsehen  ORF2.

Über D. Janke

Mein Unternehmen Helmuth Focken Biotechnik e. K. habe ich im Oktober 2018 an Herrn Ralf Spisshofer in junge, gute Hände übergeben. Seit 2005 forschen, entwickeln wir .Was das finden Sie wie unsere Weltmarknischenprodukte Chitodent® auf www.helmuth-focken-biotechnik.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.