Polymere Naturmineralien Zeolith und Tonmineral als Adaptogen

Ziel von adaptogenen Wirkstoffen

Tonminerale z.B. Montmorillonit sind natürliche siliziumreiche Minerale, die für das Mineralkomposit verwendet werden.
Zeolithe gehören zu den Naturmineralen mit  hohem Siliziumanteil. Als Adaptogen  bekannt

Zeolith und Tonmineral sind als Adaptogene bekannte Naturmineralien.
Ziel von adaptogenen Wirkstoffen
Es ist ein alter Wunsch der Menschheit, die Anpassungsfähigkeit an Belastungen und die Leistungsfähigkeit des Körpers möglichst lange zu erhalten – oder gar zu verbessern.
Angesichts der noch immer zunehmenden Belastungen in der hochindustrialisierten Gesellschaft( z.B. Elektrosmog ) werden natürliche, widerstandsverbessernde Methoden immer wichtiger.
Naturstoffe als Quelle effektiver Produkte
Die Natur hält eine Fülle von Stoffen bereit, die Alterungserscheinungen und Überbeanspruchungen wirkungsvoll vorbeugen können. Dazu zählen auch lange Zeit unterschätzten Naturmineralien, die  polymere Mineralstoffe.
Ihr Einfluss wird in den letzten Jahren zunehmend durch experimentelle Belege gestützt.
Die Auswahl und Aufbereitung der bioaktiver Naturmineralien wie Zeolithe und Tonminerale bedarf großer Sorgfalt und darf in keinem Fall kritiklos erfolgen.

Naturmineralien als Quelle von  Adaptogene

Polymere Naturmineralien  sind Mittel, die die die Widerstandskraft eines Organismus unspezifisch erhöhten, um so besser mit Belastungen fertig zu werden.
Im Mittelpunkt der Zeolith-,  und Tonmineralanwendung stehen daher bei vielen Menschen die adaptogenen, funktionsregulierenden Eigenschaften.

Adaptogene stärken die  natürlichen Balance des Organismus

an kann Gesundheit vereinfacht als ein empfindliches Gleichgewicht definieren zwischen Faktoren, die Krankheiten auslösen und solchen, die Krankheiten verhindern (A). Arbeitshypothese nach Béliveau u.Gringras, 2007Bei einem Mangel an bestimmten physiologischen Stoffen entsteht ein Ungleichgewicht, das den Ausbruch von Krankheiten begünstigt (B). Wenn der Körper die fehlenden Substanzen aufnimmt, wird das für die Gesundheit notwendige Gleichgewicht wieder hergestellt (C).

Man kann Gesundheit vereinfacht als ein empfindliches Gleichgewicht definieren
zwischen Faktoren, die Krankheiten auslösen und solchen, die Krankheiten verhindern (A).
Arbeitshypothese nach Béliveau u.Gringras, 2007
Bei einem Mangel an bestimmten physiologischen Stoffen entsteht ein Ungleichgewicht, das den Ausbruch von Krankheiten begünstigt (B).
Wenn der Körper die fehlenden Substanzen aufnimmt, wird das für die Gesundheit
notwendige Gleichgewicht wieder hergestellt (C).

Ein Beispiel für Stoffe mit großer gesundheitlicher Wirkung sind polymere Naturminerale.

Presseberichte  zu pflanzlichen Adaptogenen
Der Jiaogulan als pflanzliches Adaptogen Beitrag von Helmuth Focken Biotechnik e.K
Ganoderma Pfeifferi. Der rote Lackporling.

Zu dem Video Heuer in Altaussee
Zum Video  Zurück zur Natur vom Sonntag den 06.12.2015, 17.05 h im österreichischen Fernsehen  ORF2.

 

Über D. Janke

Mein Unternehmen Helmuth Focken Biotechnik e. K. beschäftigt sich mit Substanzen, Molekülen, die in der lebenden Natur für Individuen und deren natürliche Abwehr wichtig sind, um daraus hochwertige, besonders verträgliche Halbfertig- oder Endprodukte ohne Irritationspotential für Mensch, Tier, Pflanze und Umwelt herzustellen. Ingenieurdienstleistungen in den life-science Sektoren: biologische Kosmetik, biologische Landwirtschaft, Funktionstextilien Antibakteriell wirkende Mund- und Zahnpflegeprodukte aus high-tech Funktionsgarnen. www.helmuth-focken-biotechnik.de/

3 Gedanken zu „Polymere Naturmineralien Zeolith und Tonmineral als Adaptogen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.